Medizin: Was als «Frauenfach» und was als «Männerfach» gilt

Die Medizin wird weiblich, weil inzwischen mehr Frauen als Männer Medizin studieren. Diese Fachgebiete sind bei Ärztinnen in der Schweiz am beliebtesten.

, 20. Juli 2021 um 05:39
image
  • ärztestatistik
  • ärzte
  • ärztedemografie
  • fmh
  • gender
Noch vor 30 Jahren stellten Frauen weniger als 20 Prozent der Gesamtärzteschaft in der Schweiz dar. Heute sind gemäss Ärztestatistik des Ärzteverbandes FMH von rund 38'500 in der Schweiz berufstätigen Ärztinnen und Ärzten 16'900 und damit 44 Prozent Frauen. Und in naher Zukunft werden die Frauen voraussichtlich sogar die Mehrheit bilden.  
Dabei unterscheidet sich der Anteil der Ärztinnen in den verschiedenen Fachgebieten der Medizin, wie folgende Rangliste zeigt. 
  1. Kinder- und Jugendpsychiatrie | 65.7%
  2. Gynäkologie und Geburtshilfe | 65.0%
  3. Kinder- und Jugendmedizin | 64.7%
  4. Rechtsmedizin | 58.1%
  5. Medizinische Genetik | 56.2 %
  6. Dermatologie/Venerologie | 50.5%
  7. Pathologie | 49.4%
  8. Prävention und Public Health | 49.2%
  9. Endokrinologie/Diabetologie | 47.8%
  10. Praktischer Arzt | 46.8%
  11. Anästhesiologie | 45.2%
  12. Medizinische Onkologie | 44.9%
  13. Klinische Pharmokologie und Toxikologie | 44.2%
  14. Allgemeine Innere Medizin | 44.0%
  15. Psychiatrie und Psychotherapie | 44.0%
  16. Ophthalmologie | 43.1%
  17. Radio-Onkologie Strahlentherapie | 41.0%
  18. Infektiologie | 40.4%
  19. Nephrologie | 40.1%
  20. Hämatologie | 39.8%
  21. Kinderchirurgie | 39.6%
  22. Allergologie/Immunologie | 39.5%
  23. Arbeitsmedizin | 36.2 %
  24. Intensivmedizin | 35.6%
  25. Neurologie | 35.5%
  26. Physikalische Medizin und Reha | 33.6%
  27. Pharmazeutische Medizin | 33.3%
  28. Rheumatologie | 31.5%
  29. Radiologie | 31.1%
  30. ORL | 30.0%
  31. Plastische Chirurgie | 30.0%
  32. Pneumologie | 28.1%
  33. Handchirurgie | 27.3%
  34. Angiologie | 26.9%
  35. Chirurgie | 25.1%
  36. Nuklearmedizin | 24.1%
  37. Tropen- und Reisemedizin | 23.5%
  38. Kardiologie | 21.1%
  39. Gastroenterologie | 20.6%
  40. Neurochirurgie | 16.2%
  41. Gefässchirurgie | 16.0%
  42. Herz- und thorakale Gefässchirurgie | 15.0%
  43. Urologie | 14.7%
  44. Orthopädische Chirurgie | 10.6%
  45. Thoraxchirurgie | 7.1%
  46. Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie | 6.8%
Quelle: Ärztestatistik FMH (ohne «kein Hauptfachgebiet»)
image
Quelle: Eigene Darstellung basierend auf Daten der Ärztestatistik FMH
Dabei ist auch ein Wandel der Geschlechteranteile in den jeweiligen Fachrichtungen zu beobachten. Vor 20 Jahren lag der Anteil der Frauen bei der Kinder und Jugendpsychiatrie bereits bei über 50 Prozent. In der Gynäkologie oder in der Kinder- und Jugendmedizin lag der Frauenanteil hingegen erst um die 30 Prozent. 

Chirurginnen holen auf

Auch bei den eher als Männerdomänen geltenden Fächern gab es zwischen 2000 und 2020 eine Verschiebung. Lag der Anteil der Fachärztinnen im Fach Chirurgie im Jahr 2000 noch bei fünf Prozent, betrug er 2020 bereits 25 Prozent. 
Ebenso haben die Frauenanteile in Fachdisziplinen wie der orthopädischen Chirurgie, der Urologie, der Gastroenterologie oder der Neurochirurgie zugenommen. Noch vor 20 Jahren machten Frauen hier weniger als fünf Prozent der berufstätigen Fachärztinnen und Fachärzte aus.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

image

Vom Spital ins All: Auch eine Perspektive für Ärzte

Der Berner Mediziner Marco Sieber wird der zweite Schweizer Astronaut nach Claude Nicollier.

image

Ein Walliser wird Chefarzt am Inselspital

Der Nachfolger von Klaus Siebenrock als Chefarzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie heisst Moritz Tannast.

image

In der Schweiz sind 1100 Ärzte mehr tätig

Die Arztzahlen in der Schweiz haben ein neues Rekord-Niveau erreicht: Es gibt nun 41'100 Berufstätige.

image

Der Erfinder des Ledermann-Implantats ist tot

Er war ein bekannter Implantologe, später auch Hotelier und Schriftsteller. Nun ist Philippe Daniel Ledermann 80-jährig gestorben.

image

Ärzte in der Krise: Immer mehr suchen Unterstützung

Zu viel Arbeit, Burn-Out, Angst, Selbstzweifel und Depression: Das sind die fünf Hauptgründe für Ärzte und Ärztinnen, sich Hilfe bei der Remed-Hotline zu holen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.