Warum Pflegefachleute mit Bachelor mehr verdienen

Pflegefachpersonen mit Bachelorabschluss verdienen mehr als Absolvierende einer höheren Fachschule. Heidi Longerich von der ZHAW erklärt das Lohngefüge.

, 1. Juli 2016 um 09:17
image
  • forschung
  • pflege
  • ausbildung
  • zhaw
Der Unterschied zwischen Absolvierende einer höheren Fachschule und der einer Fachhochschule liegt bei etwa 500 Franken im Monat. Dies sagt Heidi Longerich in einem Interview mit der Zeitung «Der Landbote». Sie ist stellvertretende Direktorin am Departement Gesundheit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).
«Ich habe nicht den Eindruck, dass der Unterschied grösser sein muss». Es gehe darum, den Unterschied in der Ausbildung zu anerkennen. Und weiter: «Ausserdem muss man honorieren, was die Leute für eine Funktion haben». Das sei in einigen Kantonen schon so, im Kanton Zürich aber noch nicht umgesetzt.

«Das Gesundheitswesen könnte mehr profitieren»

Für Longerich ist zudem klar: «Unsere Absolventinnen sind ein Gewinn für die Qualität.» Sie verweist auf Studien, die zeigen, dass die Mortalität in einem Spital sinke, je mehr Bachelor-Absolvierende dort arbeiten. «Das Schweizer Gesundheitswesen könnte als mehr profitieren von den Fachhochschul-Absolventen», so die Leiterin des Instituts für Pflege an der ZHAW.
Doch in der Politik dominiert ihr zufolge die Idee, wenn man genügend Leute hat, die genügend Hände haben, dann gibt es keinen Notstand. «Man hat nicht realisiert, dass es gescheiter ist, Leute im System zu haben, die anders, sprich kompetenter an Probleme herangehen».
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bern will seine Spitex neu organisieren

Derzeit gibt es im Kanton Bern 47 Spitex-Regionen. Diese Zahl soll nun deutlich sinken – am besten auf 18.

image

Patrick Hässig im Vorstand von Spitex Zürich

Zugleich schuf der Spitex Verband Kanton Zürich einen neuen Fachbeirat.

image

Weniger Bürokratie in der Pflege

Der Bundesrat sollte die Bürokratie in der Pflege abbauen. Er hält aber nichts davon.

image

Das Dahlia-Pflegeheim in Huttwil geht zu

Dahlia kürzt im Oberaargau ihr Pflegeangebot um 55 Plätze. Entlassungen sind aber nicht vorgesehen.

image

Pflege heisst Action, Stories und Emotionen

Das Berner Bildungszentrum Pflege zeigt: Um Nachwuchs anzuwerben, muss man halt kräftig mit Klischees arbeiten.

image

Bericht: Bundesrat will Arbeitsbedingungen in der Pflege detailliert regeln

Geprüft wird unter anderem eine Spannbreite der Arbeitszeit, eine Ankündigungsfrist für Dienstpläne oder mehr Geld für Kurzfrist-Einsätze.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.