VPOD tut sich schwer mit dem Freiburger Spital

Die Gewerkschaften fühlen sich von der Leitung des Freiburger Spitals (HFR) schlecht behandelt. Sie suchen nun das Gespräch mit dem Verwaltungsrat.

, 22. November 2016, 13:51
image
  • freiburger spital
  • vpod
  • spital
  • arbeitswelt
Am 3. November 2016 fand im Freiburger Spital (HFR) ein Aktionstag statt. Der Verband des Personals öffentlicher Dienste wollte diesen Anlass nutzen, um den Kontakt mit dem Spitalpersonal zu pflegen. Dies wiederum störte die Spitalleitung. Sie verweigerte den Gewerkschaftsvertretern den Zutritt zum Personalrestaurant und zu den Abteilungen. 

Ungenügender Vorschlag

Der VPOD erachtet dies als Verbot, mit dem Personal in Kontakt zu treten, so die «Freiburger Nachrichten». Dass das Spital der Gewerkschaft einen alternativen Raum angeboten und den Zugang zum Eingangsbereich gewährt hatte, genügt der Gewerkschaft nicht. 
Der VPOD sucht nun das Gespräch mit dem Verwaltungsrat. Er will eine Vereinbarung abschliessen, in der die gewerkschaftlichen Rechte geregelt sind. Als Vorbild dazu diene etwa eine Vereinbarung mit dem Lausanner Universitätsspital CHUV.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Avos: Aus der 13er-Liste wird nun eine 18er-Liste

Ab 2023 gilt schweizweit eine Liste mit 18 Gruppen von primär ambulant durchzuführenden Eingriffen. Das Stichwort dazu heisst Avos: ambulant vor stationär.

image

Efas - «Die Versicherer erhalten zu viel Macht»

Der Ständerat ist am Donnerstagmorgen auf das Mammutprojekt Efas eingetreten - der einheitlichen Finanzierung ambulant und stationär.

image

Das Projekt in Bülach wird abgespeckt

Statt 200 Millionen soll das Bauprojekt im Spital Bülach «nur» 140 Millionen Franken kosten. Damit sollten die Investitionen wirtschaftlich auch tragbar sein.