Kantonsspital St. Gallen: VPOD kritisiert Stellenabbau

Das Personal werde in den nächsten Jahren schon genug auf sich nehmen müssen, schreibt der Angestelltenverband.

, 13. April 2016 um 10:00
image
  • spital
  • kantonsspital st. gallen
  • st. gallen
Die Negativbilanz der Jahresrechnung 2015 im Kantonsspital St. Gallen fordert Massnahmen (siehe auch Artikel Medinside). Der damit verknüpfte Stellenabbau von rund 40 Stellen sorgt nun für heisse Köpfe, wie das «St. Galler Tagblatt» berichtet.
Das Regionalsekretariat VPOD-Ostschweiz richtet scharfe Kritik an die Spitalleitung – wobei insbesondere die fehlende Kommunikation darüber bemängelt wird, wo genau die Stellen abgebaut würden.
«Dies ist eine kurzsichtige Politik auf Kosten des Personals», sagt VPOD-Regionalsekretärin Maria Huber – zumal vor dem Hintergrund, dass das Kantonsspital auf der anderen Seite gewisse Stellen nicht besetzen könne. 
Das Personal des Kantonsspitals werde in den nächsten Jahren einiges auf sich nehmen müssen, so Huber in Anspielung auf den geplanten Neubau. «Werden auch noch Stellen abgebaut, trägt dies nicht zu einer besseren Stimmung bei.» Der geplante Abbau dürfe daher nicht umgesetzt werden.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Am Kantonsspital Baden gibt es jetzt Video-Dolmetscher

Nach einer Pilotphase führt das KSB das Angebot von Online-Live-Übersetzungen definitiv ein.

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

Vom gleichen Autor

image

Katar sucht 4000 Fachpersonen aus der Gesundheitsbranche

Die Gesundheits-Strategie 2022 des Emirats will die medizinische Versorgung massiv abbauen. Der Wüstenstaat will 4000 Fachpersonen aus aller Welt rekrutieren.

image

Swiss Medtech Award: Das sind die drei Finalisten

Drei Unternehmen zeigen den State of the Art: Es geht um präzisere Tumor-Operationen, um Trainingshilfen für Schlaganfall-Patienten – und um Operationen in den Tiefen des Auges.

image

«Beeindruckend hoch»: Jeder dritte Arzt steigt aus

Neue Daten machen es offensichtlich: Die Gesundheitsbranche kann ihr Personal nur schlecht halten. Viele steigen aus. Und die meisten wechseln dann den Beruf und die Branche.