Vertrauensverlust für das elektronische Patientendossier

Die jüngste Swisscom-Panne färbt unweigerlich auf die Informatikplattformen der eHealth-Tochter Swisscom Health AG ab.

, 12. Juli 2019 um 06:58
image
  • elektronisches patientendossier
  • ehealth
  • spital
  • ärzte
  • praxis
  • it
Die Swisscom hat im Speicherdienst MyCloud Fotos und Videos von hunderten Kunden unwiderruflich gelöscht: Kostbare Momenten wie Ferienerinnerungen, Hochzeitsbilder oder wichtige Scans sind für immer verschwunden. Es ist bereits die zweite grössere Datenpanne bei der Swisscom in jüngster Zeit.
Um wie viele gelöschte Daten es sich genau handelt, will die Swisscom gegenüber den Tamedia-Zeitungen nicht angeben. «Es handelt sich um einen Fehler, der bei der internen Entwicklung einer Software-Komponente entstanden ist.» Heute speichern über 400'000 Schweizerinnen und Schweizer Privatbilder und Videos auf MyCloud.

Swisscom liefert Infrastruktur für das EPD

Diese Panne wirft Fragen auf. Insbesondere, weil die Swisscom auch im eHealth-Geschäft mitspielt – und auch mitverdienen will. Wer vertraut einem Anbieter seine sensiblen elektronischen Patientendaten wie Röntgenbilder oder Laborberichte, wenn dieser nicht einmal die Hochzeitsfotos sicher verwahren kann?
Mitte April 2020 wird in der Schweiz das elektronische Patientendossier (EPD) lanciert. Swisscom liefert in 13 Kantonen und für mehr als die Hälfte der Bevölkerung die Technologie dazu – für die Betriebsgesellschaft Axsana. Das Unternehmen Swisscom Health beschäftigt in Zürich und Bern rund 130 Mitarbeitende.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

image

Regionalspital Surselva: Schneearmer Winter

Das Spital in Ilanz betreute im letzten Jahr weniger stationäre und ambulante Patienten. Dies trug zum Verlust bei.

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.