USZ und Balgrist bündeln Rheumatologie

Gemeinsam bilden die beiden Häuser die Universitäre Klinik für Rheumatologie.

, 2. März 2017, 09:41
image
Um die universitäre Rheumatologie weiter zu stärken, arbeiten die Universitätsklinik Balgrist und das Universitätsspital Zürich künftig enger zusammen. Im Rahmen einer «Universitären Klinik für Rheumatologie» entwickeln sie gemeinsame Behandlungsrichtlinien, nehmen die Aus- und Weiterbildung zusammen vor und forschen gemeinsam. 
Damit werden sie Partner mit gemeinsamen Zielen, einer gemeinsamen Strategie und einer einheitlichen Führungsstruktur – aber weiterhin mit den zwei Standorten Balgrist und USZ.

Eigene Schwerpunkte

Der Mehrwert für die Patienten liegt in der gebündelten Expertise der beiden Häuser. Dabei sollen auch einheitliche und verbesserte Behandlungsrichtlinien und Patientenversorgungs-Pfade entstehen. 
Die Universitäre Klinik deckt weiterhin das gesamte Spektrum der Rheumatologie ab. Sowohl die Abteilung für Physikalische Medizin und Rheumatologie am Balgrist als auch die Klinik für Rheumatologie am USZ verfügen aber über jeweils eigene Schwerpunkte, in denen sie eine nationale oder internationale Führungsrolle einnehmen.

Was heisst das im Arbeitsalltag?

  • Die Patientenadministration und die Abrechnung der Leistungen, die für die Patienten erbracht werden, erfolgt weiterhin separat über den Balgrist oder das USZ.
  • Die Mitarbeitenden beider Standorte werden Teil einer einheitlichen Führungsstruktur, stehen aber weiterhin entweder beim USZ oder beim Balgrist unter Vertrag.
  • Für die Assistenzärzte der beiden Institutionen besteht künftig die Möglichkeit für eine Rotation zwischen den beiden Standorten. Dies soll auch die Attraktivität der beiden Institutionen als Arbeitgeber stärken.
  • Das Fortbildungsangebot für niedergelassene Ärzte wird vereinheitlicht und künftig vom USZ und vom Balgrist gemeinsam angeboten.

Forschungsfolgen

Der Forschungsschwerpunkt der Universitären Klinik für Rheumatologie liegt in der Entwicklung neuer zielgerichteter Therapien, die speziell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten sind. Hierfür werden molekularbiologische und epigenetische Techniken angewendet.
Am neuen Forschungsstandort Balgrist Campus ergeben sich zusätzliche Austauschmöglichkeiten mit anderen Forschungsgruppen aus dem muskuloskelettalen Bereich.
Mit der Kooperation stehen zudem umfangreichere Patientendaten zur Verfügung als bisher, was für die Forschung zentral ist. Durch die koordinierte Ausbildung und Forschung wird der Medizinstandort Zürich gestärkt.

Die Leitung

Die Universitäre Klinik für Rheumatologie steht an beiden Standorten unter akademischer und fachlicher Leitung von Oliver Distler, Direktor der Klinik für Rheumatologie und Lehrstuhlinhaber für Rheumatologie an der Universität Zürich. 
Florian Brunner obliegt als Chefarzt der Abteilung für Physikalische Medizin und Rheumatologie an der Universitätsklinik Balgrist die klinische und organisatorische Leitung am Standort Balgrist.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Kunden spüren

28 Mitglieder zählt das Team von Dedalus HealthCare in der Schweiz: Sie alle haben seit dem 1. Juli 2021 eine neue Heimat. Da nämlich hat das Unternehmen seine Büroräume in Wallisellen vor den Toren Zürichs bezogen, im Bahnhofsgebäude zuoberst auf der linken Seite.

image

KSA: Diese Aufgabe übernimmt der entmachtete Pflegedirektor

Karsten Boden wird nach der Aufhebung seiner Funktion das Kantonsspital Aarau in einer Stabsstelle unterstützen.

image

Kantonsspital Obwalden strebt Fusion mit Luks-Gruppe an

Nach Nidwalden spricht sich auch die Obwaldner Regierung für einen Zusammenschluss mit dem Zentrumsspital aus.

image

Spital Menziken: Hans-Peter Wyss übernimmt Pflegeleitung

Hans-Peter Wyss ist seit fast zehn Jahren für das Asana Spital Menziken tätig. Nun wurde der Pflegeprofi befördert.

image

Spital Thurgau organisiert Frauenkliniken neu

Mit dem Zusammenschluss entsteht eine der grössten Frauenkliniken der Schweiz.

image

Privatkliniken fordern nun freien Markt im Gesundheitswesen

Angesichts der steigenden Krankenkassenprämien kommt eine radikale Forderung: Alle Regulierungen abzuschaffen.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.