Unispital Zürich kauft noch einen «Da Vinci»

Trotz Kosten-Nutzen-Diskussion hat das Unispital Zürich jetzt ein zweites Roboter-System der Firma Intuitive Surgical angeschafft.

, 24. Oktober 2016, 08:38
image
Soeben hat sich das Zürcher Universitätsspital (USZ) ein zweites Roboter-Operationssystem «Da Vinci gekauft» – für 1,7 Millionen Franken. Dies geht aus einem Bericht der «Schweiz am Sonntag» hervor.
Mit dem neuen Roboter der Generation Xi vom Hersteller Intuitive Surgical will das USZ weitere Einsatzgebiete erschliessen: die Bauch- und Herzchirurgie.

Nutzen und Kosten umstritten

Das OP-System ist Anfang Oktober in die Schlagzeilen geraten. Eine im Fachmagazin «The Lancet» publizierte Studie stellt den medizinischen Nutzen infrage.
Nicht nur der Nutzen ist umstritten, auch die Kosten sind hoch. Zum Kaufpreis kommen hinzu: Servicevertrag von 150’000 Franken pro Jahr und 2’000 Franken pro Eingriff für die Instrumente.

«Nur ein Tropfen im See der Gesundheitskosten»

Das USZ will im Gegensatz zu anderen Spitälern die roboterassistierte Behandlung sämtlichen Patienten anbieten. Jeder Eingriff ist für das Unispital laut «Schweiz am Sonntag» ein Minusgeschäft.  
Für Tullio Sulser, Direktor der Zürcher Uniklinik für Urologie, kann sich das ein staatlich finanziertes Krankenhaus angesichts der steigenden Gesundheitskosten aber leisten. «Das ist nur ein Tropfen im See der Gesundheitskosten», erklärt Sulser der Zeitung. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kindernotfall unter Druck: Nun gibt ein Spital Empfehlungen heraus

Die vielen Fälle von Bronchiolitis sorgen im Kindernotfall des Freiburger Spitals für eine starke Auslastung. Jetzt handelt das Spital.

image

Das Unispital Zürich will sein Wissen international teilen – und das gratis

Dafür wird nun das Online Portal «Global School of Surgery» gegründet. Es soll kostenlosen Zugang zum chirurgischen Zürcher Kurrikulum bieten.

image

Das ist die neue Verwaltungsrätin des Spitals Bülach

Die Gemeinderätin von Freienstein-Teufen, Saskia Meyer, ist neu im Verwaltungsrat der Spital Bülach AG. Sie folgt auf Mark Wisskirchen.

image

Unispital Lausanne und Kernforscher entwickeln Super-Strahlengerät

Das Unispital Lausanne und die Kernforschungs-Einrichtung Cern haben grosse Pläne: In zwei Jahren wollen sie eine Weltneuheit in der Krebs-Strahlentherapie präsentieren.

image

Dieses Rüstzeugs fehlt den Gesundheitsfachpersonen

Eine Studie zeigt: Im Hinblick auf die Herausforderungen im Berufsalltag gibt es bei der Vermittlung von Kompetenzen an Schweizer Fachhochschulen Nachholbedarf.

image

Willy Oggier setzt Fragezeichen bei der Wahl des KSA-Verwaltungsrates

Der bekannte Gesundheitsökonom Willy Oggier kann von aussen betrachtet nicht jede Wahl im Verwaltungsrat des Kantonsspitals Aarau (KSA) nachvollziehen.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.