Corona-Impfung: Die grosse Umfrage in Spitälern, Praxen und Apotheken

Lassen Sie sich als Arzt, Pflegefachfrau, Therapeut oder Apotheken-Mitarbeiterin gegen das neue Coronavirus impfen?

, 18. November 2020 um 07:00
image
  • spital
  • praxis
  • ärzte
  • coronavirus
  • impfung
  • pflege
Derzeit läuft die Entwicklung für eine wirksame Impfung gegen Covid-19 weltweit auf Hochtouren. Der Durchbruch steht kurz bevor. Und bald sollen die ersten Impfdosen anrollen. 
Die ersten Lieferungen der Vakzinationen dürften in erster Linie vor allem an Mitarbeitende im Gesundheitswesen an der vordersten Front und an Risikopersonen gehen. 

Wie viele werden sich impfen lassen?

Doch wer lässt sich überhaupt impfen? Geht es beispielsweise um die Grippeimpfung, lehnt die grosse Mehrheit der Belegschaft eine Impfung ja ab. Die Impfquote beim Pflegepersonal ist mit rund 25 Prozent sehr tief. Zum Vergleich: Die Durchimpfrate bei der Hepatitis-B-Impfung beträgt beim Pflegepersonal über 90 Prozent.
Was haben Sie vor? Werden Sie sich als Arzt, Pflegefachfrau, Therapeut oder Mitarbeiterin einer Apotheke gegen das neue Coronavirus impfen lassen? 
Uns interessiert, wie Sie als Profi im Gesundheitswesen handeln. Vielen Dank für Ihre Teilnahme an unserer kurzen Umfrage (Dauer: weniger als 1 Minute).

Die Umfrage ist geschlossen. Hier geht es zu den Ergebnissen. 

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spitalzentrum Biel spannt mit TCS zusammen

Das Spital Biel gründet für planbare Patiententransporte eine neue Firma: zusammen mit dem TCS.

image

Liquiditätsengpass beim Spital Davos

Weil es eilte, hat die Gemeinde Davos 1,5 Millionen Franken noch vor der Genehmigung an ihr Spital überwiesen.

image

Tardoc: Dem Ziel «ein gutes Stück näher»

Dass der Bundesrat bei den ambulanten Tarifen aufs Tempo drückt, findet breite Zustimmung in der Branche.

image

Erstes Schweizer Babyfenster geht vielleicht zu

Weil die Geburtenabteilung im Spital Einsiedeln geschlossen bleibt, ist auch die Zukunft des Babyfensters ungewiss.

image

Simpler Grund für Neubau: Ein Land braucht ein eigenes Spital

Eine Umfrage zeigt: Für die Liechtensteiner gehört ein eigenes Spital zur Souveränität. Deshalb bewilligten sie sechs weitere Millionen für einen Neubau.

image

Jeder zehnte Deutsche stirbt beatmet im Spital

Deutschland beatmetet weitaus mehr Patienten als andere Länder - etwa die Schweiz. Das kostet viel – und nützt wenig, wie eine Studie zeigt.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.