Untergetauchter Hausarzt bleibt unauffindbar

Arzt weg – Praxis zu – verwaiste Patientenakten: Noch immer fehlt von Codrut Blejan jede Spur. Krankenversicherer und Patienten klagen an.

, 12. Dezember 2016, 09:09
image
  • kanton aargau
  • praxis
  • css
  • versicherer
  • überversorgung
Der Fall gab schweizweit zu reden: Anfang Juni verschwand in Brugg der Hausarzt Codrut Blejan. Der deutsch-rumänische Mediziner war einfach untergetaucht, nachdem sich der Krankenversicherer CSS an seine Spuren geheftet hatte. Der dringende Verdacht: Überarztung.
Codrut Blejan bleibt auch ein halbes Jahr später unauffindbar. Dies sagte jetzt die Aargauer Staatsanwaltschaft dem Brugger «General-Anzeiger». Die letzten Spuren verlieren sich bekanntlich in einem Militärkrankenhaus in Bukarest.

Mehrerer Versicherer erstatten Strafanzeige

Seit einiger Zeit läuft gegen den Arzt, dem der Kanton mittlerweile die Bewilligung zur Berufsausübung entzogen hat, ein Verfahren wegen mutmasslichen Betrugs. Möglich Schadensumme bei allen Versicherern: gegen 1,5 Millionen Franken.
«Wie hoch die Summen effektiv sind, werden die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zeigen», so die CSS zum «General-Anzeiger». Bei der CSS geht man davon aus, dass auch andere Versicherer Strafanzeige erstatten werden: «Entsprechende Hinweise haben wir erhalten.» Namen nennen könne die CSS aber nicht.

Auch Patienten als Privatkläger

Klage können auch ehemalige Patienten einreichen. Die Aargauer Staatsanwaltschaft bestätigt der Brugger Regionalzeitung, dass sich Patienten gemeldet beziehungsweise als Privatkläger konstituiert hätten. Momentan laufen die Zeugenbefragungen.
Wann der Fall zum Abschluss kommt, kann die Staatsanwaltschaft nicht abschätzen. «Wir wissen noch nicht, wie lange das Verfahren dauern wird», heisst es weiter. Auch ob und wann die Betroffenen die veruntreuten Gelder wieder erhalten, stehe in den Sternen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Als Ergonomie-Profi sorgen Sie für Gesundheit am Arbeitsplatz

Die beste Prävention von körperlichen Beschwerden und Erkrankungen sind Arbeitsplätze, die an den Menschen und seine Aufgaben angepasst sind. Das ZHAW-Departement Gesundheit bietet in Kursen und im CAS «Betriebliche Ergonomie» Weiterbildungen dazu an.

image

Versicherer sparen Milliarden mit Korrektur falscher Rechnungen

Eine gigantische Summe: In der Schweiz stehen jedes Jahr 3,5 Milliarden Franken zu viel auf den Rechnungen, welche die Krankenkassen erhalten.

image

Viktor 2022: «Ich wünsche mir, dass die Versicherer stärker mit einbezogen werden!»

Der ehemalige Sanitas-CEO Otto Bitterli ist Jury-Präsident des Viktor Awards. Er hofft, dass die Krankenversicherer in Zukunft verstärkt beim Viktor vertreten sind.

image

Ungewöhnlich viele Angestellte in Deutschland krankgeschrieben

Von Juli bis September kam es in Deutschland für die Jahreszeit zu deutlich mehr Fehlzeiten im Job als üblich. Eine Analyse zeigt die Gründe.

image

Die Rangliste der Chefinnen und Chefs der Krankenkassen

Sanitas, CSS und dann der Groupe Mutuel: So lautet die Rangliste der Cheflöhne bei den Krankenkassen.

image

Experte erstaunt: «Keine grosse Krankenkasse schafft es aufs Effizienzpodest»

Die Unterschiede bei der Höhe der Verwaltungskosten der Schweizer Versicherer sind riesig. Das zeigt ein neuer Comparis-Vergleich.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.