Pflege: Schichtarbeit erhöht Risiko für Herzkrankheiten

Vor allem Pflegefachfrauen, die während fünf Jahren oder mehr zwischen Tages- und Nachtschicht wechseln, sind gefährdet. Dies ergab einen Studie bei fast 200'000 Pflegenden.

, 27. April 2016, 11:23
image
  • forschung
  • studie
  • pflege
Ein Forscherteam der Harvard Medical School untersuchte den Zusammenhang von wechselnder Schichtarbeit in der Pflege und dem Risiko für Herzkrankheiten. Die Wissenschaftler analysierten die Daten aus zwei Lebenszeit-Studien zwischen 1988 und 2012 sowie 1989 und 2013. 
Untersucht wurden 189'158 ursprünglich gesunde Pflegefachfrauen mit folgender Arbeitssituation: Drei oder mehr Nachtschichten pro Monat, wechselnd zwischen Tages- und Nachtschichten. Es zeigte sich, dass Pflegende, die während fünf Jahren und mehr Schichtarbeit leisten, ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen haben.
Je länger wechselnde Schichtarbeit geleistet wurde, desto grösser ist auch das Risiko für Herz-Kreislaufkrankheiten. Bei weniger als fünf Jahren Schichtarbeit war das Risiko nicht erhöht. Die Wissenschaftler betonen, dass es noch mehr Forschung auf dem Gebiet braucht. 
Zur Studie: «Association Between Rotating Night Shift Work and Risk of Coronary Heart Disease Among Women» in: «JAMA Journal of the American Medical Association»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Unispital Lausanne und Kernforscher entwickeln Super-Strahlengerät

Das Unispital Lausanne und die Kernforschungs-Einrichtung Cern haben grosse Pläne: In zwei Jahren wollen sie eine Weltneuheit in der Krebs-Strahlentherapie präsentieren.

image

Dieses Rüstzeugs fehlt den Gesundheitsfachpersonen

Eine Studie zeigt: Im Hinblick auf die Herausforderungen im Berufsalltag gibt es bei der Vermittlung von Kompetenzen an Schweizer Fachhochschulen Nachholbedarf.

image

Leberkrebs: So gerät eine gesunde Zelle auf Abwege

Leberkrebs gehört zu den tödlichsten Krebsarten. Basler Forschende haben nun herausgefunden, wie eine gesunde Leberzelle zur Tumorzelle wird.

image

Pflegefachfrau hat nicht getötet – Gericht spricht sie frei

Sie hatte nur eine Infusion umgesteckt und landete vor Gericht: Einer Anästhesiefachfrau wurde deshalb vorsätzliche Tötung vorgeworfen.

image

Booster: Milde Schäden an Herzmuskel sind häufiger als angenommen

Ein Forschungsteam der Universität Basel und des Universitätsspitals Basel hat die Auswirkungen der Covid-19-Booster-Impfung auf den Herzmuskel untersucht.

image

Psychiatrie-Klinik schreibt 17 neue Stellen aus

17 neue Pflegestellen und eine anonyme Meldemöglichkeit fürs Personal: Das sind Sofortmassnahmen bei den Psychiatrischen Diensten in Bern.

Vom gleichen Autor

image

Katar sucht 4000 Fachpersonen aus der Gesundheitsbranche

Die Gesundheits-Strategie 2022 des Emirats will die medizinische Versorgung massiv abbauen. Der Wüstenstaat will 4000 Fachpersonen aus aller Welt rekrutieren.

image

Swiss Medtech Award: Das sind die drei Finalisten

Drei Unternehmen zeigen den State of the Art: Es geht um präzisere Tumor-Operationen, um Trainingshilfen für Schlaganfall-Patienten – und um Operationen in den Tiefen des Auges.

image

«Beeindruckend hoch»: Jeder dritte Arzt steigt aus

Neue Daten machen es offensichtlich: Die Gesundheitsbranche kann ihr Personal nur schlecht halten. Viele steigen aus. Und die meisten wechseln dann den Beruf und die Branche.