St.Gallen: Assistenzärzte fordern mehr Lohn

Mehr Salär statt Essensgutscheine: Der Verband der Schweizer Assistenz- und Oberärzte (VSAO) protestiert – und ruft zu einer ungewöhnlichen Aktion auf.

, 13. Februar 2018, 08:46
image
  • ärzte
  • spital
  • kantonsspital st. gallen
  • lohn
  • vsao
image
Screenshot VSAO-SG
Die St. Galler Sektion des Verbands der Schweizer Assistenz- und Oberärzte (VSAO) hat beim Verwaltungsrat der St. Galler Spitalverbunde eine Petition eingereicht. 
Über 370 Ärzte haben das Dokument mit dem Titel «Stopp der Lohn­ungerechtigkeit»unterschrieben.
Der Grund: Der übliche Lohnanstieg der sich in Weiterbildung be­findenden Assistenzärzte in St. Gallen fällt dieses Jahr aus. Statt eines Lohnanstiegs von 2'400 bis 4'800 Franken für das Jahr 2018 hätten die Assistenzärzte des Kantonsspitals St. Gallen (KSSG) einen einmaligen Essens­gutschein im Wert von 160 Franken erhalten, wie VSAO-Sektionspräsident Sergej Staubli dem «St. Galler Tagblatt» sagt.

Verwaltungsrat: «Schwierige Finanzlage»

Auf der Webseite ruft der Verband dazu auf, die Essensgutscheine «für einen guten Zweck zu spenden». «Ohne angemessene Lohnentwicklung verkommen die Anstellungsbedingungen zur Manövriermasse im Wettbewerb zwischen öffentlichen und privaten Spitälern», heisst es weiter.
«Der ‹übliche Lohnanstieg› für 2018 wurde vom Verwaltungsrat nicht auf null gesetzt», sagt Andreas Eisenring der Zeitung. Das ­Kantonsspital habe mit der Abgabe von ­Verpflegungsgutscheinen eine eigene Lösung gewählt, die nachvollziehbar sei, so der Geschäftsstellenleiter des Verwaltungsrats. «Die finanziellen Ergebnisse und Erwartungen sind für die St. Galler Spitäler im Trend angespannt und wenig hoffnungsvoll.»
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Not im Notfallzentrum: Jetzt wollen Zuger Hausärzte helfen

Das Zuger Notfallzentrum ist an seiner Belastungsgrenze. Nach einem Aufruf der Ärztegesellschaft wollen rund 20 Arztpraxen unter die Arme greifen.

image

Badener Spital will bessere Luft in seinen Zimmern

Dazu werden am Kantonsspital Baden im Rahmen eines Pilotprojekts neuartige Filteranlagen getestet. Ziel ist es, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

image

Auf der Oktoberfest-Wiesn steht sogar ein Computer-Tomograph

Das Münchner Oktoberfest 2022 bietet weltweit erstmalig auf einem Volksfest eine derartige medizinische Untersuchung an.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.