Spital Wallis: Rektor der Uni Lausanne ist neuer Präsident

Im Verwaltungsrat des Spital Wallis kommt es zu einem Personalwechsel auf höchster Ebene: Der neue Verwaltungsratspräsident heisst Dominique Arlettaz.

, 10. Dezember 2015 um 08:32
image
  • spital wallis
  • spital
  • wallis
image
Spital Wallis: Dominique Arlettaz ersetzt Charles Kleiber an der Spitze (Bild: PD)
Der Walliser Staatsrat hat Dominique Arlettaz zum neuen Verwaltungsratspräsidenten von Spital Wallis ernannt. Dies geht aus einer Medienmitteilung des Staatsrates hervor.
Er tritt das Amt am 1. September 2016 an. Der Sittener ist derzeit Rektor der Universität Lausanne. Diese Funktion gibt er im Juli 2016 ab.
Der 59-jährige ETH-Mathematiker ersetzt Charles Kleiber, der seit Frühling 2014 nicht mehr im Amt ist. Hildebrand de Riedmatten wird die Präsidentschaft interimistisch bis zum Amtsantritt des neuen Präsidenten am 31. August 2016 weiterführen.
Ebenfalls neu im VR sitzen: 

  • Mylène Cina (Anwältin in Siders und Sion)
  • Josy-Philippe Cornut (Hausarzt in Evionnaz)
  • und Roman Kuonen (Hausarzt in Leuk)

Der Staatsrat erneuerte zudem die Ernennungen von Verena Sarbach-Bodenmüller, Bernard Monnet und Alain de Preux.

Querelen in den vergangenen Jahren

Beim Spital Wallis gab es in den vergangenen Jahre mehrere Querelen. Verantwortlich waren laut einem Bericht der Parlamentarischen Untersuchungskommission (PUK) unter anderem auch Führungsmängel.
Die Kommission empfahl deshalb im April 2015, dass der Verwaltungsrat «über Kompetenzen oder Erfahrungen in Sachen Führung einer Gesundheitsinstitution verfügen». Arlettaz ist unter anderem Mitglied mit beratender Stimme des Beschlussorgans zur hochspezialisierten Medizin.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spitäler FMI: Guter Umsatz, kleiner Gewinn

Sechs Millionen Franken mehr als im Vorjahr setzten die Betriebe der Spitäler Frutigen, Meiringen, Interlaken um. Übrig bleibt aber nur ein kleiner Gewinn.

image

Spitalzentrum Biel spannt mit TCS zusammen

Das Spital Biel gründet für planbare Patiententransporte eine neue Firma: zusammen mit dem TCS.

image

Liquiditätsengpass beim Spital Davos

Weil es eilte, hat die Gemeinde Davos 1,5 Millionen Franken noch vor der Genehmigung an ihr Spital überwiesen.

image

Erstes Schweizer Babyfenster geht vielleicht zu

Weil die Geburtenabteilung im Spital Einsiedeln geschlossen bleibt, ist auch die Zukunft des Babyfensters ungewiss.

image

Simpler Grund für Neubau: Ein Land braucht ein eigenes Spital

Eine Umfrage zeigt: Für die Liechtensteiner gehört ein eigenes Spital zur Souveränität. Deshalb bewilligten sie sechs weitere Millionen für einen Neubau.

image

Jeder zehnte Deutsche stirbt beatmet im Spital

Deutschland beatmetet weitaus mehr Patienten als andere Länder - etwa die Schweiz. Das kostet viel – und nützt wenig, wie eine Studie zeigt.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.