Spezialzimmer für die schwersten Fälle

Patienten mit schweren Hirnverletzungen erhalten in Basel neue Zimmer mit Gartenzugang.

, 26. August 2020, 11:59
image
  • spital
  • reha
  • rehab basel
Die Rehab Basel, eine Klinik für Neurorehabilitation und Paraplegiologie, eröffnet eine neue Station: 12 Betten für Patienten mit besonders schweren Verhaltensstörungen aufgrund ihrer Hirnverletzung.

Neue Strategie bei schweren Hirnverletzungen

Insgesamt gibt es in der Rehab 110 Betten. Die Klinik wendet jedoch für die Behandlung von besonders schwer Hirnverletzten seit einiger Zeit eine neue Strategie an: Es soll eine therapeutische Beziehung aufgebaut werden mit dem Ziel, die Auffälligkeiten zu überwinden und dann möglichst früh mit der Rehabilitation zu beginnen.

Prominente Architekten

Die Gestaltung der Station und des Gartens sei eigens auf die Bedürfnisse dieser schwer betroffenen Patienten ausgerichtet, schreibt die Klinik in ihrer Mitteilung. Die Pläne dazu entworfen haben die Architekten Herzog & de Meuron.
image
Der Garten der neuen Station in der Rehab Basel ist für Patienten mit sehr schweren Hirnverletzungen und entsprechenden Verhaltensstörungen gedacht. | PD
image
Auch einen Innenhof hat die neue 12-Betten Station. | PD
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Warum der moderne Spitalbau unmodern ist

Ein Spital ist keine Kathedrale. Niemandem ist damit ein Denkmal zu setzen, auch dem Stararchitekten oder der Gesundheitsdirektorin nicht.

image

Die Universitätsklinik Balgrist hat es geschafft

Die Universitätsklinik Balgrist wurde mit EMRAM 6 - die zweithöchste Stufe bezüglich Digitalisierungsgrad – ausgezeichnet.

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

Vom gleichen Autor

image

Mehr Lohn für Spitalangestellte? Stimmt häufig nicht.

Es ist eine Augenwischerei: Die Spitäler behaupten, die Löhne zu erhöhen. Dabei gleichen viele nicht einmal die Teuerung aus.

image

Solothurn muss neuen Notfallmediziner suchen

Chefarzt Gregor Lindner hat gekündigt. Nun muss die Notfallstation des Bürgerspitals Solothurn einen Nachfolger finden.

image

Hier wird das neue Ambulante Zentrum gebaut

Das Luzerner Kantonsspital plant ein neues Ambulantes Zentrum. Es kommt aufs Areal des Parkhauses und des Kinderspitals.