Studie: Sovaldi ist das beste Medikament

Ein neuer Index ermittelt die effektivsten Pharma-Neuzulassungen. Danach schneidet das Hepatitis-C-Medikament Sovaldi am besten ab. Auch die Schweizer Konzerne Janssen-Cilag, Actelion, Novartis und Roche haben Spitzenvertreter.

, 18. November 2016 um 14:34
image
Ausgerechnet das wegen seines hohen Preises umstrittene Hepatitis-C-Mittel Sovaldi geht in einer Studie als das effektivste Medikament hervor. Es liegt im «2016 Trinity Drug Index» der US-Beratungsgesellschaft Trinity Partners an der Spitze. Der Index wurde erstmals erstellt. 
Er ermittelt den Wert eines Medikaments gemessen an den Kosten für Forschung und Entwicklung, dem kommerziellen Erfolg und dem therapeutischen Nutzen. Untersucht wurden alle im Jahr 2013 von der US-Behörde Food and Drug Administration (FDA) zugelassenen Arzneien.  
Auffällig ist die Häufung von Medikamenten der Schweizer Firma Janssen-Cilag, die zum US-Konzern Johnson & Johnson gehört. Auch die Schweizer Multis Actelion, Novartis und Roche sind mit neuen Spezialitäten unter den Top Ten. 

Die Rangliste


  1. Sovaldi (Gilead) gegen Hepatitis-C: 4,4 Punkte
  2. Imbruvica (Janssen-Cilag) gegen Krebs: 4,2 Punkte
  3. Tecfidera (Biogen) gegen Multiple Sklerose: 4,1 Punkte
  4. Invokana (Janssen-Cilag) gegen Typ-2-Diabetes: 3,9 Punke
  5. Opsumit (Actelion) gegen Lungenhochdruck: 3,7 Punkte
  6. Tivicay (ViiV Healthcare) gegen HIV-Infektion: 3,6 Punkte
  7. Tafinlar/Mekinist (Novartis) gegen Hautkrebs: 3,4 Punkte
  8. Olysio (Janssen-Cilag) gegen Hepatitis-C: 3,3 Punkte
  9. Pomalyst (Celgene) gegen Blutkrebs:  3,3 Punkte
  10. Kadcyla (Roche) gegen Brustkrebs: 3,2 Punkte


  • Zum «2016 Trinity Drug Index»

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Gesucht: Ideen, damit weniger Pillen im Müll landen

Der Nationalrat setzt ein weiteres Zeichen, dass er die Medikamentenverschwendung bekämpfen will. Es ist nicht das erste.

image

Die SAKK holt ihren neuen CEO von Novartis

Vincent Gruntz löst Hans Rudolf Keller als Chef der Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung ab.

image

Medikamente: Der Graben wird nicht kleiner

Im Schnitt kosten die Arzneimittel in der Schweiz ein Zehntel mehr als in anderen europäischen Ländern

image

Nestlé entwickelt Pizzen und Bowls für Semaglutid-Patienten

Eine eigene Marke soll den Nutzern von «Abnehmspritzen» wie Ozempic und Wegovy die entscheidenden Nährstoffe bieten.

image

Auch Roche meldet Erfolg mit «Abnehm-Spritze»

Der Wirkstoff CT-388 zeigt in einer ersten Studie eine raschere Wirkung als ähnliche Produkte – und einen starken Einfluss auf die Blutzucker-Regulation.

image

Auch im Wallis sollen Apotheker freier Medikamente abgeben können

Dabei geht es nicht nur um tiefere Kosten – sondern auch um die Versorgung in Gegenden mit geringer Ärztedichte.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.