Solothurn wählt neuen Kantonsarzt

Der Epidemiologe Lukas Fenner löst Christian Lanz ab, der zu den Solothurner Spitälern wechselt.

, 6. September 2017 um 08:36
image
  • solothurn
  • personelles
  • praxis
image
Lukas Fenner  | Bild: PD Uni Bern
Der Regierungsrat des Kantons Solothurn hat Lukas Fenner als neuen Kantonsarzt angestellt. Fenner ist 44 Jahre alt und arbeitet zurzeit an der Universität Bern: Er ist assoziierter Professor an der Medizinischen Fakultät und zugleich Wissenschaftlicher Projektleiter am Institut für Sozial- und Präventivmedizin tätig. 
Lukas Fenner ist Epidemiologe und verfügt über einen Master of Science in International Health. Zudem absolvierte er eine Ausbildung in Medizinischer Mikrobiologie FAMH sowie und holte ein Diplom in Tropical Medicine and Public Health. 
Während eines zweijährigen Aufenthalts in Tansania forschte er auf dem Gebiet der Tuberkulose und leitete ein Team von Ärzten und Wissenschaftlern.

Rechtsmedizinischer Dienst bei den SoH

Lukas Fenner übernimmt sein neues Amt im Dezember von Christian Lanz; dieser wiederum wechselt nächsten Monat zur Solothurner Spitäler AG (soH), wo er eine neu geschaffene Stelle übernimmt: Die kantonale Spitalgruppe will einen rechtsmedizinischen Dienst als Stabsfunktion in der Ärztlichen Direktion aufbauen. Hauptaufgaben dort werden Begutachtungen von Lebenden, verkehrsmedizinische Aufgaben, Leichenschauen/Legalinspektionen und Obduktionen sein.
Christian Lanz war seit 2008 Leiter des kantonsärztlichen Dienstes. Er schloss das Medizinstudium in Bern ab, ist Facharzt für Rechtsmedizin und absolvierte Nachdiplomstudien in Medizinphysik und öffentlicher Verwaltung. 
«Lukas Fenner wird neuer Kantonsarzt»: Zur Mitteilung des Solothurner Regierungsrates
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Wetzikon: Neue Ärztliche Direktion

Chantal Breitenstein und Andreas Boss haben gemeinsam die Ärztliche Direktion des GZO Spitals übernommen. Magdalena Biraima ist neue Leiterin des Departements Chirurgie.

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

«Genau: Das Kostenwachstum ist kein Problem»

Für FMH-Präsidentin Yvonne Gilli ist klar: Es braucht Kostenbewusstsein im Gesundheitswesen. Aber es braucht keine Kostenbremse-Initiative.

image

Die nächste Stufe: Behandlung per WhatsApp?

Die Lausanner Telemedizin-Firma Soignez-Moi testet einen neuen Kanal für den Arzt-Patienten-Kontakt.

image

USZ: Direktor der Klinik für Radio-Onkologie wird ESTRO-Präsident

Matthias Guckenberger präsidiert neu die Europäische Gesellschaft für Radiotherapie und Onkologie.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.