Schweizer Dermatologe mit internationalem Mandat

Professor Lars E. French ist neu im Vorstand der International League of Dermatologic Societies (ILDS).

, 23. Juni 2015, 10:24
image
  • universitätsspital zürich
  • dermatologie
  • forschung
Lars E. French ist seit Oktober 2006 Direktor der Dermatologischen Klinik am Universitätsspital Zürich. Er studierte Medizin an der Universität Genf, hat über 200 Artikel und Abhandlungen veröffentlicht und ist Mitglied in zahlreichen internationalen Gesellschaften und Akademien. 
Die Wahl fand anlässlich des 23. Weltkongresses für Dermatologie in Vancouver statt. French wird das Amt des International Director ab sofort und bis 2023 übernehmen. Die ILDS koordiniert die Weiterbildung von Hautärztinnen und Hautärzten rund um den Globus und kümmert sich um die Verbesserung der dermatologischen Versorgung in Entwicklungsländern. 

  • Lebenslauf von Lars E. French

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Gibt es eigentlich «Nie-Covid»-Menschen?

Es könnte sein, dass es Personen gibt, die noch nie an Covid erkrankt sind. Allerdings lässt es sich nicht belegen – noch nicht.

image

USZ führt neue Vierer-Leitung für eine Klinik ein

Das Zürcher Unispital probt neue Führungsmodelle: Erstmals überlässt es die Leitung einer Klinik vier Personen.

image

Neue Leitende Ärztin für das Spital Bülach

Irina Giewer wechselt vom Universitätsspital Zürich nach Bülach – als Leiterin Pneumologie.

image

Basel: 750'000 Franken für die Pädiatrische Forschung

Die Thomi-Hopf-Stiftung unterstützt ein Spezialprogramm der Pädiatrischen Forschung des Universitäts-Kinderspitals beider Basel.

image

Zürcher Forschende entdecken neues Virus in Schweizer Zecken

Erstmals wurde der Erreger in China nachgewiesen. Nun ist das sogenannte Alongshan-Virus in der Schweiz aufgetaucht. Ein Diagnosetest ist in Erarbeitung.

image

Das sind die «Young Talents» der klinischen Forschung in der Schweiz

Der diesjährige «Young Talents in Clinical Research» unterstützt diese 14 jungen Ärztinnen und Ärzte aus Spitälern in der ganzen Schweiz.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.