Wie Klischees angehende Chirurginnen belasten

«Männer sind die besseren Ärzte»: Von diesem Stereotyp lassen sich offenbar immer noch Chirurginnen in der Ausbildung negativ beeinflussen.

, 4. November 2015, 10:27
image
  • ärzte
  • chirurgie
  • ausbildung
  • usa
  • forschung
  • arbeitswelt
Die meisten Menschen greifen auf Klischees zurück. Das ist normal. Und es spart Zeit. Ein Stereotyp ist ein starres Bild, das sich hartnäckig hält. Tückisch dabei: Wir müssen nicht unbedingt von der Richtigkeit dieses Wissens überzeugt sein.
Das eigentliche Problem: Man wird diese Vorstellungen im Kopf kaum wieder los. Auch angehende Ärzte, wissenschaftlich geschult, können hartnäckige Stereotype nicht bändigen. 
Und so hat sich offenbar selbst bei Chirurginnen in der Ausbildung sich die Vorstellung «Medizin ist eine Männerdomäne» tief in das Unterbewusstsein eingefärbt. Dies zeigt jetzt eine Studie aus den USA. 

Stress schlägt auf die Psyche

Mediziner der St. Louis' Washington University haben nämlich einen interessanten Zusammenhang entdeckt. Der Glaube, dass Männer einfach die besseren Ärzte als Frauen seien, hat einen Einfluss auf die Gesundheit von angehenden Chirurginnen, so die Wissenschaftler.
Arghavan Salles, Claudia M. Mueller, Geoffrey L. Cohen: «Exploring the Relationship between Stereotypical Beliefs and Residents’ Well-Being», in «Journal of the American College of Surgeons». Oktober 2015.
Die Studienautoren konnten nachweisen, dass jene angehenden Chirurgen, welche jener stereotypen Wahrnehmung Glauben schenken, eine schlechtere psychische Gesundheit aufweisen. Männer oder Nicht-Chirurginnen liess das Klischee indes kalt.
Offenbar ist das Schubladen-Denken ein Stressfaktor, der mit einer negativen psychischen Gesundheit in Zusammenhang steht, folgern die Mediziner. Für die Studie befragten die Forscher knapp 400 angehende Ärzte in 14 Ausbildungs-Zentren.

Zusammenhang besser verstehen

Für die Wissenschaftler ist klar: Es sollten weitere Anstrengungen unternommen werden, diese Beziehung besser zu verstehen und zu untersuchen. 
Daraus müsste man dann die richtigen Schlüsse und mögliche Interventionen in der Chirurgie-Ausbildung ableiten, empfehlen die Autoren der Studie «Exploring the Relationship between Stereotypical Beliefs and Resident's Well-Being».
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hirnverletzungen: Markus Fisch ist neuer CEO des Kompetenzzentrums

Das Ostschweizer Kompetenzzentrum für Menschen mit einer Körperbehinderung oder Hirnverletzung hat einen neuen Geschäftsführer und eine neue Präsidentin.

image

Arzt besorgt über die Schliessung des Notfalls in Martigny

Vincent Ribordy ist Co-Präsidenten der Schweizerischen Gesellschaft für Notfallmedizin. Er warnt: «Das ist erst der Anfang.»

image

Patienten fühlen sich wohler, wenn sich Ärzte kennen

Wie gut ein Hausarzt mit seinen Kollegen vernetzt ist, kann die wahrgenommene Qualität einer Behandlung beeinflussen. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie.

image

Rega will trotzdem ins Wallis

War es ein abgekartetes Spiel? Die Rega ortet jedenfalls «grobe Mängel» beim Entscheid, dass sie im Wallis nicht retten darf.

image

Marco Stücheli wechselt vom BAG zum Spital Männedorf

Der 39-Jährige leitete bis Ende 2022 die Arbeitsgruppe Kommunikation Covid-19-Taskforce. Nun wird er Kommunikationschef in Männedorf.

image

Das ist der neue Präsident der Zürcher Ärztegesellschaft

Der Hausarzt Tobias Burkhardt hat das Präsidium der AGZ von Josef Widler übernommen. Der neue Präsident will unter anderem den Ärztenachwuchs sichern.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.