Kantonsärzte: Rechtsmediziner ist neuer Präsident

Rudolf Hauri heisst der neue Präsident der Vereinigung der Kantonsärztinnen und -ärzte der Schweiz (VKS).

, 7. Dezember 2017 um 08:32
image
  • vks
  • ärzte
  • zug
  • praxis
  • personelles
image
Rudolf Hauri | PD
Die Mitglieder der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte der Schweiz (VKS) haben Rudolf Hauri zu ihrem Präsidenten gewählt. Dies teilt die Gesundheitsdirektion des Kantons Zug mit. Er löst an der Spitze des VKS den Freiburger Chung-Yol Lee ab. 
Hauri ist seit April 2002 Zuger Kantonsarzt und Leiter des Amtes für Gesundheit. Der Facharzt für Rechtsmedizin FMH arbeitete unter anderem mehrere Jahre als Untersuchungsleiter am Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich (UZH) und war Militärarzt. 
Der Zugar Kantonsarzt studierte in Zürich Medizin und lehrte Forensische Medizin für Untersuchungsrichter am Polizeiinstitut und an der UZH. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Liste: Operationen, die für schwangere Chirurginnen unbedenklich sind

In Deutschland hat die Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie eine «Positivliste« veröffentlicht.

image

CEO der Krebsliga wird COO der Tertianum Gruppe

Daniela de la Cruz übernimmt ihre neue Funktion im September.

image

Spital Einsiedeln: Neue Chefärztin Chirurgie

Für ihre neue Position verlässt Dominique Sülberg das Kantonsspital Baden.

image

Walk-in-Praxis + mobiler Arztdienst + Hospital@Home + integrative Medizin

In Einsiedeln wurde eine Arztpraxis mit speziellem Angebotsmix lanciert.

image

Swissmedic braucht einen neuen Chief Medical Officer

Claus Bolte ist der neue Vizepräsident des Universitätsspitals Basel. Dafür gibt er seine Funktion als CMO bei Swissmedic auf.

image

LUKS-Rettungsdienst hat einen neuen Chefarzt

Er heisst Micha Dammbach. Mit Manuel Wanzenried teilt er sich die Gesamtleitung des Rettungsdienstes.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.