Reha-Klinik Verenahof verzichtet auf Gesundheitshotel

Die neue Reha-Klinik in Baden will anstelle einer Mischnutzung auf den Hotelanteil nun ganz verzichten. Dafür will man so viele Zimmer wie möglich realisieren.

, 17. Dezember 2015, 10:45
image
  • verenahof
  • rehaclinic
  • neubauten
  • stephan güntensperger
  • pflege
Die Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden hat entschieden, die geplante Klinik Verenahof in Baden beim Bäderquartier ohne Hotelteil zu bauen. Dies berichtet die «Aargauer Zeitung». 
Geplant war ursprünglich eine Reha-Klinik mit Gesundheitshotel und einem öffentlichen Restaurant. «Wir wollen uns dort auf eine Klinik für Rehabilitation und Prävention konzentrieren», sagte Stephan Güntensperger, Direktor der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden. 

Mehr als doppelt so viele Betten

Die Klinik, die vom Tochterbetrieb der Stiftung betrieben wird – der Reha Clinic AG –, soll 70 bis 80 Zimmer aufweisen. Die Neuplanung wurde darauf ausgelegt, so viele Zimmer wie möglich zu realisieren, heisst es. Vorgesehen waren ursprünglich 30 Betten.
Der Entscheid, au den Hotelteil zu verzichten, habe nun den Planungsprozess erneut verzögert. Zurzeit erarbeitet das Architekturbüro von Mario Botta eine neue Version des Projekts. «Wir werden sie nächste Woche präsentiert erhalten und letzte Anpassungen vornehmen können», sagte Güntensperger.

Der 1. September bleibt

Dann wird das Projekt zur Eingabereife gebracht und Ende Januar oder Anfang Februar das Baugesuch eingereicht. Eigentlich hatte die Verenahof AG angekündigt, dass sie das Baugesuch noch vor Ende Jahr einreichen werde. 
Am Fahrplan soll sich aber nichts ändern. Ziel ist, am Tag der heiligen Sankt Verena, am 1. September 2018, das neue Bad zu eröffnen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Pflegefachfrau hat nicht getötet – Gericht spricht sie frei

Sie hatte nur eine Infusion umgesteckt und landete vor Gericht: Einer Anästhesiefachfrau wurde deshalb vorsätzliche Tötung vorgeworfen.

image

Luzern: In diesen Neubau wird die Pathologie einziehen

Auf dem Spitalareal des Luzerner Kantonsspitals in Luzern entsteht ein Ersatzbau mit Photovoltaik-Anlage. Die Bauarbeiten starten im November.

image

Psychiatrie-Klinik schreibt 17 neue Stellen aus

17 neue Pflegestellen und eine anonyme Meldemöglichkeit fürs Personal: Das sind Sofortmassnahmen bei den Psychiatrischen Diensten in Bern.

image

Langfristig suchen die meisten Pflegekräfte noch eine Festanstellung

Fachkräfte im Pflegebereich in der Schweiz wollen zwar erst einmal testen, ob es ihnen beim neuen Arbeitgeber gefällt. Trotzdem wollen sie langfristig in einem Team integriert sein.

image

Auszeichnung für Sophie Ley und Yvonne Ribi

Das Führungsteam des Schweizer Berufsverbands der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK) wird für sein Engagement für die Pflege international geehrt.

image

Deshalb sind Temporär-Pflegende nicht immer beliebt

Es gibt gute Gründe fürs Pflegepersonal, sich nur noch temporär anstellen zu lassen. Aber es gibt auch ein paar Dinge, die dagegensprechen.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.