Luzern: Nach dem Shoppen zum Hausarzt – oder umgekehrt

Im zweitgrössten Einkaufszentrum der Schweiz eröffnet die Luzerner MedCenter Gruppe eine Hausarztpraxis.

, 17. Mai 2018 um 08:16
image
  • praxis
  • trends
Die Mall of Switzerland in Ebikon im Kanton Luzern ist mit 65'000 Quadratmetern Gesamtfläche die zweitgrösste Einkaufs- und Freizeitdestination der Schweiz. Geschäfte, Gastrobetriebe, Sport, Wellness, ein Kinderland oder ein Kino gehören zum Angebot. Nun kommt im November noch eine Hausarztpraxis dazu, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.
Die neue Hausarztpraxis kommt ganz oben ins dritte Obergeschoss. Betreiberin ist die Luzerner MedCenter-Gruppe, die seit Jahren die Permanence im Bahnhof Luzern und seit kurzem dort auch eine Gruppenpraxis führt.

«Beitrag zur Grundversorgung»

«Mit ihrem erweiterten Angebot leistet die Mall nicht nur einen wichtigen Beitrag zur medizinischen Grundversorgung im Rontal, sie deckt auch eine zusätzliche Nachfrage», heisst es in der Mitteilung.
Drei vollzeitlich tätige Fachärzte sowie mehrere medizinische Praxisassistenten bilden das Team. Die Öffnungszeiten orientieren sich an denen der Mall. Die neue Praxis werde sowohl vom Innern der Mall, wie auch von aussen her zugänglich sein.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Tardoc: Haus- und Kinderärzte protestieren

Der Verband mfe fordert in deutlichen Ton die Einführung des neuen Tarifsystems auf spätestens 2026.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Wallis soll ein Institut für Hausarztmedizin erhalten

Das neue Programm könnte in wenigen Jahren starten.

image

Dem Tardoc droht eine weitere Ehrenrunde

Das Departement des Innern will das Tarifwerk Tardoc und die ambulanten Pauschalen gleichzeitig einführen. Neue Zielmarke: 2027.

image

Deutschland: «Wir haben 50’000 Ärzte zuwenig ausgebildet»

Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnt vor einer ganz schwierigen Versorgungslage: «Das kann man sich noch gar nicht richtig vorstellen.»

image

Das nächste Feld für die KI: der Schockraum

Das deutsche Fraunhofer-Institut stellt zwei AI-Anwendungen vor, die in der Notfall-Abteilung live Informationen und Ratschläge bieten – und auch noch Formulare ausfüllen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.