Insel Gruppe: Fast 5'000 Köpfe gegen die neue Führungsstruktur

Die Direktion Pflege soll künftig weiterhin eigenständig in der Unternehmensleitung der Insel Gruppe vertreten sein. Dies fordern Personalverbände in einer Petition.

, 14. September 2017 um 08:45
image
  • insel gruppe
  • spital
  • pflege
Mit einer Aktion beharren die Personalverbände SBK, VPOD und VSAO auf einen Einsitz der beiden Bereiche Pflege und Personal in der Konzernleitung der Insel Gruppe. Insgesamt sind 4’767 Unterschriften zusammengekommen, heisst es in einer Mitteilung.
Mitarbeitende der Insel Gruppe haben dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung, Holger Baumann, die Unterschriften und die Petition gegen die neue Führungsstruktur am Mittwoch nun übergeben.  
image
Holger Baumann (links) nimmt die Petition entgegen | PD

Entscheide im Herbst

Baumann sagte vor den Anwesenden, der Verwaltungsrat werde entscheiden. Er anerkenne aber das Engagement der Beschäftigten, ihre Interessen sollten gewahrt werden. Er werde weiterhin das Gespräch suchen.
SBK, VPOD und VSAO erwarten nun zusammen mit dem Personal verbindliche Zusagen vom Verwaltungsrat zu den Forderungen in der Petition. Entscheide werden im Herbst erwartet.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Insel Gruppe: «Schlechter unterwegs als budgetiert»

Der Verwaltungsrat sucht Sparmöglichkeiten und prüft einen Personalabbau, so Präsident Bernhard Pulver.

image

Spital Wallis: Finanzinspektorat warnt – Sparideen gesucht

Die Kantonsspital-Gruppe werde nicht mehr fähig sein, alle Investitionen zu finanzieren, so die Aufsichtsbehörde.

image

Rote Zahlen für die Universitäre Altersmedizin Felix Platter

Höhere Personalkosten, schwierige Tarifsituation, mehr stationäre Austritte - so das Fazit des Basler Spitals.

image

Spital Schwyz: Notfall bleibt – Sparprogramm kommt

Der Kantonsrat in Schwyz versagt den Spitälern weitere Mittel für Vorhalteleistungen im Notfallbereich.

image

St. Galler Spitäler suchen den digitalen Patientenweg

Die Gruppe der kantonalen Spitäler wollen künftig über eine App mit ihren Patienten kommunizieren. Dazu sucht sie jetzt neue Lösungen.

image

In Zug kündigen Ärzte nach Freistellung ihres Chefarztes

Weil das Zuger Kantonsspital einem Chefarzt überraschend gekündigt hat, sind sieben weitere Ärztinnen und Ärzte gegangen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.