Neue Geschäftsführerin für die Stiftung Patientensicherheit

Daniela Erb übernimmt im Sommer die Geschäftsführung der Stiftung Patientensicherheit.

, 20. Mai 2016 um 07:28
image
  • stiftung patientensicherheit
  • patientensicherheit
  • politik
Ab 1. August 2016 leitet Daniela Erb die operative Führung der Stiftung Patientensicherheit Schweiz. Dies geht aus einer Mitteilung der Organisation hervor. 
Erb war unter anderem zwischen 2004 und 2013 Geschäftsführerin der Epilepsie-Liga. Zuvor hatte sie fünf Jahre die Hauptgeschäftsstelle von Fragile Suisse geleitet, der Schweizerischen Vereinigung für hirnverletzte Menschen.

Strategiearbeit geht weiter 

Ausserdem hatte die 56-jährige Ökonomin verschiedene Positionen auf dem Gebiet der Umfrageforschung und der Kommunikations- und Unternehmensberatungsfirmen inne.
Der Stiftungsrat hat darüber hinaus entschieden, die Weiterentwicklung der Strategie mit dem Stellenantritt von Daniela Erb wieder aufzunehmen. 
Bis zum Stellenantritt wird die Organisation weiterhin von Interimsgeschäftsführerin Silvia Schaller geleitet.
Im Jahresbericht 2015 erfahren Sie mehr über die Aktivitäten der Stiftung. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

(Noch) kein Marschhalt fürs EPD

Der Nationalrat will keinen Übungsabbruch beim Elektronischen Patientendossier (EPD) und spricht 30 Millionen Franken zur Übergangsfinanzierung zugunsten der Stammgemeinschaften.

image

«Rosenpickerspitäler» werden nicht bessergestellt

Vertragsspitäler werden mit Efas nun doch nicht bessergestellt. Der Nationalrat weicht somit von seiner früheren Haltung ab und folgt dem Ständerat.

image

Beat Jans will Spitalplanung zur Bundesratssache machen

Er will den Kantonen die Spitalplanung abnehmen und die Medikamentenpreise senken: Die Pläne des neuen Bundesrats Beat Jans.

image

Ostschweizer Kantone fordern EPD-Stopp

In der aktuellen Form bringe das Projekt kaum Nutzen: Es habe zu viele Konstruktionsfehler. Die Ostschweizer Regierungskonferenz verlangt deshalb einen Zwischenhalt.

image

Krankenkassenlobbyist gefährdet den Kompromiss

Wann soll auch die Pflege mit Efas einheitlich finanziert werden? In sieben Jahren – oder irgendeinmal?

image

Ständerat will Vertragsspitäler nicht besserstellen

Mit der einheitlichen Finanzierung ambulant und stationär (Efas) würden Vertragsspitäler bessergestellt. Der Ständerat wehrt sich dagegen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.