Neubauprojekt Schaffhausen: Gesamtprojektleiter ist krankgeschrieben

Felix Aries, der Architekt des Schaffhauser Spitalneubaus, hat sein Amt niedergelegt. Und auch der Gesamtleiter des Neubauprojekts könnte abspringen.

, 28. Oktober 2021 um 08:36
image
Der Gesamtprojektleiter des Schaffhauser Spitalneubaus soll offenbar die Spitäler Schaffhausen verlassen. Seit mehreren Tagen macht das Gerücht die Runde, dass er vor dem Absprung steht, wie die «Schaffhauser Nachrichten» am Donnerstag berichten. 
Der Zeitung liegt aus verlässlicher Quelle die Information vor, dass die Zusammenarbeit mit ihm «vermutlich ein Ende hat». Demnach sollen sich die Spitäler Schaffhausen von ihm trennen wollen. Es seien mit Anwälten Ablöseverhandlungen am Laufen.

Architekt hat Geheimhalteerklärung unterschrieben

Die Spitäler wollen dies nicht bestätigen: Er sei weiterhin bei den Spitälern Schaffhausen angestellt, sagt die Kommunikationsabteilung gegenüber der Zeitung. Und fügt hinzu: «Er ist derzeit krankgeschrieben.» Weitere Auskünfte könne das Spital aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht erteilen.
Ein anderer Abgang ist allerdings bereits beschlossene Sache: Architekt und Medizinalplaner Felix Aries hat sein Mandat niedergelegt, wie die Zeitung weiter schreibt. Er habe eine Geheimhalteerklärung unterschrieben. Die Spitäler Schaffhausen seien nun daran, die entstandene Lücke zu schliessen. 

Erneute personelle Turbulenzen

Die konkreten Hintergründe der erneuten personellen Turbulenzen rund um den 240-Millionen-Neubau sind sind unklar. Weder Regierungsrat Walter Vogelsanger noch Ueli Böhni, Präsident der Gesundheitskommission, wollen sich aktuell gegenüber den Medien zu den Vorkommnissen äussern.
Vor kurzem hatte bereits der mit dem Projekt vertraute Spitalratspräsident Rolf Leutert sein Amt niedergelegt. Die Suche nach einer Nachfolge läuft. Dem Rückritt ist eine Debatte um seine Entschädigungen vorausgegangen. Dies, weil sich VR-Präsident Leutert als Projektleiter für den Spitalneubau hohe Honorare auszahlen liess. 
  • spital
  • neubauten
  • spitäler schaffhausen
  • rolf leutert
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.