Nach dem steilen Anstieg soll es besser werden

Wie befürchtet ist die Sterblichkeits-Rate in der Schweiz vorletzte Woche nochmals steiler angestiegen als zuvor. Doch jetzt gibt es Entwarnung.

, 15. April 2020 um 12:10
image
  • politik
  • coronavirus
Rund 400 Menschen mehr als üblich sind in der ersten Aprilwoche gestorben. Das zeigt die Statistik der wöchentlichen Todesfälle, die das Bundesamt für Statistik (BFS) erhebt.
Wie Mediside letzte Woche hier berichtete, weist die sogenannte «Übersterblichkeit» auf die vielen Todesfälle durch Covid-19 hin. Die statistisch zu erwartende Zahl der Todesfälle in der Schweiz würde sich derzeit um die 1200 pro Woche bewegen. In der ersten Aprilwoche starben jedoch fast 1700 Menschen.
Doch es gibt zwei Lichtblicke: Bei den unter 65-Jährigen liegt die Sterblichkeit nach einem kurzen Anstieg wieder im erwarteten normalen Wert. In der Grafik ist das daran ersichtlich, dass die Kurve bei den Jüngeren wieder zurück in den grünen Bereich gesunken ist.
Der zweite Hoffnungsschimmer: Die ersten Meldungen für Woche 15 deuten laut dem BFS darauf hin, dass die Zahl der Todesfälle auch bei den über 65-Jährigen nicht mehr weiter zunimmt. Diese Schätzungen seien aber noch sehr unsicher. Deshalb publiziert das BFS noch keine exakten Zahlen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Es bleibt dabei: Die Krankenkasse bezahlt den Zahnarzt nicht

Der Nationalrat lehnte einen Vorstoss dazu deutlich ab.

image

BAG: Neue Leiterin der Abteilung Internationales

Barbara Schedler Fischer folgt im August auf Nora Kronig Romero.

image

Notfall: 50 Franken für Bagatellfälle

Ein altes Anliegen kommt wieder aufs Tapet: Die Gesundheitskommission des Nationalrats stellt zwei Varianten vor.

image
Gastbeitrag von Michael Jordi

Qualität ist keine Glaubensfrage

Bei der Qualität im Gesundheitssystem wird nicht zu viel gesteuert und vereinheitlicht – sondern eher zu wenig. Viele Akteure wollen einfach ihr eigenes Messsystem als Standard sehen.

image

Efas: Das Referendum ist am Ziel

Das Volk wird voraussichtlich im September über die neue Gesundheits-Finanzierung abstimmen.

image
Gastbeitrag von Felix Schneuwly

Ein Gruss aus der sozialistischen Planwirtschaft

Unklare Ziele, diffuse Verantwortung, aber viel Bürokratie: Der Qualitätsartikel im KVG ist ein fehlkonstruiertes Monster.

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.