Merian-Iselin-Klinik baut für die Privat-Abteilung an

Die private Orthopädie-Klinik will mehr Raum für Privat-Versicherte schaffen. Trotz dem neuen Flügel soll die Zahl der Betten aber nicht steigen.

, 5. November 2015 um 09:37
image
  • basel
  • merian iselin klinik
  • stephan fricker
  • spital
Die Basler Privat-Klinik Merian Iselin will anbauen. Klinikchef Stephan Fricker spricht gegenüber der «bz Basel» von «einer massvollen Volumenerweiterung in Form eines Anbaus an die Klinik West». 
Der Anbau soll primär akute Platzprobleme lösen, insbesondere im Bereich der Aufwachstation sowie der Zentral-Sterilisation. Mehr noch: Der neue Seitenflügel gibt der Klinik die Möglichkeit, eine «neue räumliche Einheit» für privatversicherte Patientinnen und Patienten einzubauen, so Fricker weiter.

Warum die Betten-Zahl nicht steigt

Dieser neue «Private Wing» wäre im Vergleich zur bestehenden Privat-Abteilung grosszügiger. «Der Bereich soll ohne infrastrukturellen Overkill mit einer hohen Dienstleistungsbereitschaft und hohen Dienstleistungsstandards gestaltet werden», erklärt Fricker der Zeitung.
Trotz des Anbaus werde die Zahl der Betten aber nicht steigen. Betten spielen laut dem Klinikdirektor im DRG-Zeitalter eine untergeordnete Rolle. «Im Vordergrund steht die Anzahl Patientinnen und Patienten.»

Was das Bauprojekt kostet

Verbunden mit diesem Bauprojekt ist ausserdem eine komplette Sanierung der Haustechnik. Ebenso seien Photovoltaik-Anlagen für die Gebäudefassade geplant.
Wenn das Projekt bewilligt wird, wolle man im Frühsommer 2016 mit den Umbauarbeiten an der Klinik West beginnen. Der gesamte Umbau soll eineinhalb bis zwei Jahre in Anspruch nehmen. Projektkosten: rund 45 Millionen Franken.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Jan Wiegand ist CEO der Lindenhofgruppe

Jan Wiegand war seit Mitte November 2023 interimistisch CEO der Lindenhofgruppe. Anfang Mai wurde er durch den Verwaltungsrat offiziell als CEO gewählt.

image

GZO Spital Wetzikon: Schon redet man von «alternativen Nutzungen» 

Der Neubau ist zu fast drei Vierteln fertig – nun sprang der Generalunternehmer Steiner AG ab. Wie also weiter?

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-Roboter: Science Fiction oder schon bald Normalität?

Indoor-Roboter können das Pflegepersonal entlasten und die Wirtschaftlichkeit im Spital verbessern. Semir Redjepi, Head of Robotics der Post im Interview.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

KSOW: Stabile Patientenzahlen, höhere Erträge

Fachkräftemangel, Teuerung und starre Tarife – diese Faktoren brachten 2023 auch das Kantonsspital Obwalden in den roten Bereich.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.