Medbase arbeitet mit Versicherer und Kantonsspital zusammen

Medbase, die Krankenkasse Swica und das Kantonspital Winterthur (KSW) spannen zusammen. Sie wollen gemeinsam ein integriertes Versorgungssystem in der Region Winterthur aufbauen.

, 5. Mai 2022 um 05:00
image
  • medbase
  • spital
  • kantonsspital winterthur
  • swica
  • versicherer
Drei grosse Akteure im Gesundheitswesen wollen gemeinsam die Patienten- und Behandlungspfade optimieren. Medbase, der Versicherer Swica und das Kantonsspital Winterthur (KSW) planen den Aufbau eines integrierten Versorgungssystems für die Region Winterthur. Ein entsprechender Kooperationsvertrag sei unterzeichnet worden, teilen die drei Partner mit.
Ein typisches Beispiel für eine Optimierung seien gewisse Behandlungen, die ambulant statt stationär durchgeführt werden könnten, heisst es. Es sei das erste Mal, dass in der Schweiz ein ambulanter sowie ein stationärer Leistungserbringer und eine Krankenversicherung zusammenarbeiten, um ein neuartiges Modell der integrierten Versorgung im Raum Winterthur aufzubauen. Zukünftig sollen zudem weitere Partner eingebunden werden.

Vorteile für das Gesundheitspersonal

Die Zusammenarbeit soll zahlreiche Vorteile mit sich bringen: Patienten würden dank einer klar definierte Ansprechperson von einer verbesserten Koordination profitieren. Die Zusammenarbeit soll sich ferner durch den Abbau von Doppelspurigkeiten kostendämpfend auswirken. Und für das Gesundheitspersonal soll eine einfachere Administration und schlankere Prozesse die Belastung mindern.
Im ersten Schritt werden gemäss Mitteilung für verschiedene Indikationen, wie Schlaganfall, orthopädische Eingriffe oder die Notfallversorgung, die heutigen Behandlungspfade aufgezeichnet. Auf dieser Grundlage werd analysiert, wo es Ineffizienzen gibt und wie die Partner besser zusammenarbeiten können. 

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

«Die Spitäler sind selber schuld»

Santésuisse-Präsident Martin Landolt über defizitäre Spitäler, den Tardoc-Streit, ambulante Pauschalen und unnatürliche Kooperationen.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

KPT will nur noch einen Krankenkassenverband

Nach ihrem Austritt aus Curafutura will die KPT nicht zur Konkurrenz Santésuisse. Sondern einen einzigen Verband.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.