KSSG: Sebastian Leschka wird Titularprofessor

Die Universität Zürich hat den Radiologen zum Professor ernannt.

, 16. September 2016 um 13:58
image
Die Universität Zürich Sebastian Leschka, Leitender Arzt in der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin am Kantonsspital St.Gallen, zum Titularprofessor ernannt.
Sebastian Leschka studierte Humanmedizin an der Freien Universität Berlin. Anschliessend arbeitete er als Assistenzarzt an der Charité Berlin, am Universitätsspital Zürich und am Kantonsspital St. Gallen sowie als Oberarzt am Universitätsspital Zürich. 
Seit 2010 ist er als Leitender Arzt am Kantonsspital St. Gallen tätig und leitet die Bereiche Computertomographie und Notfallradiologie. 

  • Zu den wissenschaftlichen Publikationen von Sebastian Leschka

Professor Leschka hatte sich 2009 an der Universität Zürich habilitiert. Seine Forschungsschwerpunkte sind die kardiale Bildgebung, Niedrigdosistechniken bei der Computertomographie, die Notfallradiologie und die abdominale Radiologie. Er ist Gutachter bei zahlreichen medizinischen Fachzeitschriften («The Lancet» und «Circulation») und hat mehr als 20 nationale und internationale Forschungspreise gewonnen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Schweizer Hoffnung in der Krebsmedizin

Ein neues Medikament gegen das unheilbare Glioblastom schafft Hoffnung: bei manchen Patienten schrumpfte der Tumor um bis zu 90 Prozent.

image

Einseitige Impfung wirksamer? Studie wirft neues Licht auf Impfstrategien

Eine neue Studie kommt zu überraschenden Ergebnissen: Mehrfachimpfungen im selben Arm bieten einen besseren Schutz.

image

Epilepsie: Neue Folsäure-Empfehlung für Schwangere soll Krebsrisiko senken

Die Schweizerische Epilepsie-Liga empfiehlt, die tägliche Folsäure-Dosis von bisher vier bis fünf auf ein bis drei Milligramm zu reduzieren.

image

Brustkrebs-Screening im Alter birgt Risiko von Überdiagnosen

Eine Studie der Yale Medical School zeigt: Bei Frauen ab 70 Jahren, die eine Mammographien erhielten, wurden häufiger gesundheitlich unbedenkliche Tumore diagnostiziert als bei Frauen, die nicht an der Früherkennung teilnahmen.

image

Aargau will Med- und Health-Tech auf neues Niveau heben

Mit einem Projekt setzen das Kantonsspital Baden, die Stadt Baden und der Kanton Aargau neue Impulse für Innovationen in Medizin und Gesundheitstechnologie.

image

Mammografie: KI findet 20 Prozent mehr Tumore

Eine schwedische Studie zeigt, dass künstliche Intelligenz die Zahl der entdeckten Tumore deutlich steigern und zugleich die Arbeitslast von Radiologen verringern kann.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.