KS Uri holt Sabrina Gisler zurück

Die Kardiologin wechselt vom Zürcher Triemli-Spital ans KSU, wo sie ihre medizinische Laufbahn begonnen hat. Sie tritt die Nachfolge von René Simon an.

, 24. April 2018 um 15:25
image
  • kantonsspital uri
  • spital
  • ärzte
  • kardiologie
  • personelles
Sabrina Gisler tritt am 1. September 2018 die Nachfolge von René Simon als Leitende Ärztin Kardiologie an. Sie hat im Anschluss an ihr Studium in Deutschland ihre medizinische Laufbahn als Assistenzärztin am Kantonsspital Uri (KSU) begonnen und ist darum mit dem Spital vertraut. 
Die weitere Ausbildung erfolgte im Zürcher Stadtspital Triemli und im Kantonsspital Aarau. Nach ihrer Anstellung als Oberärztin in Vertretung im Spital Zollikerberg ist Sabrina Gisler seit Sommer 2015 als Oberärztin Kardiologie im Triemli tätig. 

Spitaldirektor hocherfreut

Sabrina Gisler trägt die Facharzttitel FMH Innere Medizin und Kardiologie. Mit ihrer Kompetenz in der 3D-Echokardiographie werde sie das kardiologische Spektrum des Kantonsspitals Uri «wirkungsvoll erweitern können», teilt das KSU mit.
«Erneut ist es uns gelungen, eine höchst kompetente Fachkraft für die Tätigkeit am KSU zu gewinnen, die gleichzeitig die Strukturen des KSU und auch den Kanton Uri mit seinen Gegebenheiten bereits kennt», freut sich Spitaldirektor Fortunat von Planta.  
René Simon tritt Ende August nach 30 Jahren am KSU in den Ruhestand. Er wird allerdings laut Mitteilung dem KSU in der Einarbeitungsphase und auch im Anschluss daran zur Unterstützung erhalten bleiben.  
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Prestigeträchtiger Preis geht an Basler Endokrinologin

Mirjam Christ-Crain erhält den Otto-Naegeli-Preis für medizinische Forschung. Die Endokrinologin arbeitet am Universitätsspital Basel.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.