Kantonsspital Baselland: Aderlass im Bruderholz im Gang

Eine Handvoll Kaderärzte am KSBL-Standort Bruderholz stehen dem Vernehmen nach vor dem Absprung. Grund sei unter anderem die schlechte Stimmung.

, 13. September 2018, 07:00
image
  • kantonsspital baselland
  • ksbl
  • bruderholzspital
  • spital
Mehrere Oberärzte und Leitende Ärzte der Medizinischen Uniklinik am Standort Bruderholz verlassen das Spital. Dies meldet die Zeitung «bz Basel», der eine Liste mit Ärzten vorliegt: unter anderem Kaderärzte der Inneren Medizin und Kardiologie. Sie wechseln in den ambulanten Bereich im Unterbaselbiet und in Basel. «Es stimmt, dass einige Kaderärzte am Standort Bruderholz das KSBL verlassen werden», bestätigt CEO Jürg Aebi vom Kantonsspital Baselland (KSBL) der Zeitung. 
Offenbar sehen die Ärzte keine Perspektive mehr in diesem Spital, wie die Zeitung einen anonymen Beobachter zitiert. Denn das Klima sei sehr schlecht. Aebi räumt ein: «Die Unsicherheit ist in allen Bereichen verständlicherweise ein Thema.» Hinzu kämen aber auch persönliche Entscheide wie die eigene Karriereplanung oder die Aufnahme einer Praxistätigkeit.

«Hüst und Hott auf strategischer Ebene»

Das Spital am Standort Bruderholz befindet sich vor dem Hintergrund der bevorstehenden Fusion zwischen KSBL und USB in einer Transformationsphase. So werden im Rahmen der Umstrukturierung des Bruderholzspitals die Abteilungen Medizin und Chirurgie langfristig aufgehoben.
Vor allem die Verkleinerung des Spitals sorgt beim Bruderholz-Personal für Unsicherheit. Anstelle der heutigen Grundversorgerfunktion mit 300 stationären Betten soll eine ambulante Tagesklinik samt Permanence und Orthopädie gebaut werden – mit noch der Hälfte der Betten. Auf strategischer Ebene herrsche ein Hüst und Hott, zitiert die bz eine andere namentlich nicht genannte Quelle. «Selbst Kaderärzte wissen nicht genau, wie es weitergeht.»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.