Jetzt gibt’s die erste flexible Prothese für High-Heels

Studierende an der Johns-Hopkins-Universität haben eine Prothese mit einstellbarem Knöchel entwickelt. Diese eröffnet die Möglichkeit, Stöckelschuhe zu tragen.

, 26. Mai 2016, 09:58
image
  • trends
  • orthopädie
  • hilfsmittel
image
«Prominence» ermöglicht Ballerinas oder zehn Zentimeter hohe Stöckelschuhe zu tragen (Bild: Johns Hopkins University)
Beim Prototyp «Prominence» handelt es sich um den ersten Prothesenfuss, der nicht individualisiert und massgeschneidert ist. Dennoch hat er einen Vorteil: Er lässt sich auf beliebige Art und Weise anpassen.
Möglich macht dies ein einstellbares Sprunggelenk. Die Prothese erlaubt es Frauen ohne untere Extremität somit, Ballerinas oder Stiefel, Turnschuhe oder High Heels zu tragen – letztere mit einem Stöckelabsatz über zehn Zentimeter.
Entwickelt wurde das rund eine Kilogramm schwere künstliche Körperersatzteil von einem Studierendenteam der Johns Hopkins Universität in Baltimore, gemeinsam mit Ärzten und Prothesenspezialisten. Als nächster Schritt wollen die Ingenieur-Studierenden der wirtschaftlichen Attraktivität nachgehen und die Patentfrage klären.
Ersatzkörperteile gehen häufig auf Unfälle oder chirurgische zwingende Eingriffe zurück, weil der betroffene Körperteil nicht erhalten oder wiederhergestellt werden kann. Weitere Gründe, die zu einer Amputation führen können, sind Tumore oder genetisch bedingte Fehlbildungen.
In den USA leben laut Johns Hopkins derzeit allein rund 2’100 Frauen, die ein Bein oder einen Fuss im Militärdienst verloren haben. In der Schweiz erfolgten im Jahr 2010 laut dem Bundesamt für Statistik BFS über 2'000 Amputationen. Zudem wurden weit über 30'000 Prothesen eingesetzt.
Mehr:


Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Viktor 2022 - neue Kategorien, neuer Austragungsort

Am 29. März 2023 wird der Viktor 2022 im Kursaal Bern verliehen! Die Nominationen der fünf Kategorien gehen Ende November los.

image

Hüftspezialist Stefan Rahm neu im Gelenkzentrum Zürich tätig

Stefan Rahm war zuletzt Leitender Arzt für Hüft- und Beckenchirurgie an der Universitätsklinik Balgrist in Zürich.

image

Zug: Das ist der neue Leitende Arzt Orthopädie und Traumatologie

Christian von der Lippe wird Leitender Arzt der Klinik für Orthopädie und Traumatologie im Kantonsspital Zug. Er ist der Nachfolger von Andreas Rindlisbacher.

image

Der ORBIS U Frame wird pilotiert

«Willkommen bei ORBIS» – seit vielen Jahren begrüsst ORBIS NICE seine Anwender mit diesen Worten. Als Marktführer im deutschsprachigen Raum hat ORBIS täglich viele tausend Nutzer aus allen Arbeitsbereichen eines Krankenhauses.

image

In dieser Apotheke dürfen Sie noch «plaudern»

Die Basler Top-Pharm Apotheke und die Migros lancieren eine «Plauderkasse». Ein Projekt, das helfen soll, Einsamkeit zu reduzieren und zur Förderung der Gesundheit beizutragen.

image

Cook Research: Digitale Transformation eines globalen MedTech-Unternehmens zur Beschleunigung der klinischen Forschung

Jedes Unternehmen, das auch nach mehr als einem halben Jahrhundert erfolgreich ist, hat zwangsläufig einen gewissen Wandel durchlaufen.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.