UK: Gesundheitsminister für weniger Hierarchie in der Medizin

Pflegefachleute sollen Ärzte doch bei ihrem Vornamen nennen. Mit diesem Vorschlag will Grossbritanniens Gesundheitsminister Jeremy Hunt tödliche Fehler in der Medizin reduzieren.

, 26. Februar 2018 um 10:49
image
  • ärzte
  • spital
  • pflege
  • operation
«Doctor» statt Bob oder «Mister» statt Charles: Im britischen NHS-Gesundheitssystem halten Mitarbeitende offenbar oftmals an formellen Titeln fest. 
Gesundheitsminister Jeremy Hunt will das nun ändern: Am Weltgipfel für Patientensicherheit in London plädierte er für weniger Hierarchie in der Medizin. 

Bis zu 9'000 Tote pro Jahr

Die Welt der Medizin sei so hierarchisch, dass junge Mitarbeiter Angst davor hätten, ältere Kollegen auf Fehler hinzuweisen, sagte der Gesundheitsminister laut der Zeitung «The Telegraph». 
So müsse es dem Pflegefachpersonal erlaubt sein, sich mit Vornamen an leitende Ärzte zu wenden, um tödliche medizinische Fehler zu vermeiden, so Jeremy Hunt weiter. Schätzungen zufolge gibt es jährlich bis zu 9'000 Spitaltote durch Fehler. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Schönheitsoperationen: Lieber ins Nachbarland

Weltweit boomt die Schönheitschirurgie. Aber Zahlen zeigen: Schweizerinnen lassen sich lieber im Ausland operieren.

image

Südkoreas Ärzte protestieren - gegen mehr Studienplätze!

In Südkorea streiken die Ärzte. Sie fürchten die Konkurrenz, wenn es wie geplant 2000 Studienplätze mehr geben sollte.

image

Viktor 2023: Reden Sie mit, stimmen Sie ab

Der Countdown zum Award des Schweizer Gesundheitswesens geht weiter. In fünf Kategorien sind starke Leistungen nominiert – jetzt können Sie dazu Ihre Stimme abgeben.

image

Spital Oberengadin benötigt dringend Finanzspritze

Letztes Jahr erlitt die SGO einen Verlust von mehr als 5 Millionen Franken. Nun beantragt sie bei den Trägergemeinden einen Nachtragskredit.

image

Am Kantonsspital Baden gibt es jetzt Video-Dolmetscher

Nach einer Pilotphase führt das KSB das Angebot von Online-Live-Übersetzungen definitiv ein.

image

Die Liste: Operationen, die für schwangere Chirurginnen unbedenklich sind

In Deutschland hat die Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie eine «Positivliste« veröffentlicht.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.