Inselspital: Das sind die neuen Chefinnen des Notfalls

Kristina Keitel und Isabelle Steiner bilden das neue Führungsduo des Notfallzentrums für Kinder und Jugendliche am Inselspital in Bern.

, 15. März 2021 um 11:05
image
«Kristina Keitel und Isabelle Steiner ergänzen sich sowohl medizinisch als auch im Hinblick auf Management und Weiterentwicklung der Klinik perfekt», freut sich Medizinbereichsleiter Professor Matthias Kopp über die neue Doppelspitze in der Kinderklinik. «Das Modell der Doppelspitze zeigt auch, dass innovative Führungsmodelle in der universitären Spitzenmedizin Platz haben», fügt er an.  

Engagiert in Forschung und Lehre

Ein Ziel des neuen Führungsduos sei es, die Akademisierung des universitären Kindernotfallzentrums Bern voranzutreiben und den akademischen Nachwuchs strategisch zu fördern, ist dem Communiqué zu entnehmen. Während Isabelle Steiner ihren Schwerpunkt auf die Lehre richtet, fokussiert sich Kristina Keitel auf die Forschung.
Das Kindernotfallzentrum des Inselspitals wird seit Jahren von der medizinischen Fakultät als beste Lehrklinik der Universität Bern im Bereich Blockpraktikum Pädiatrie ausgezeichnet. Zudem fördert das Weiterbildungsprogramm «Fellowship Kindernotfall» klinischen Nachwuchs im Schwerpunkt Kindernotfallmedizin. 
Isabelle Steiner legt einen Schwerpunkt auf Lehrinnovation mit Projekten in «Blended Learning», virtuellen Patientinnen und Patienten sowie qualitativer Forschung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Medizinische Lehre der Universität Bern.
Der Schwerpunkt bei Kristina Keitel liegt in der translationalen, patientenorientierten Forschung und Global Health. Dabei stehen die Entwicklung und klinische Einbindung von Innovation in Patientenmanagementprozessen im Mittelpunkt. Beispiele sind ein SNF-Drittmittelprojekt zu digitalen Diagnosetools für Pneumonien oder www.coronabambini.com, ein Entscheidungstool für Eltern rund um COVID-Tests.

Werdegang und Expertise der neuen Chefärztinnen

Isabelle Steiner (44) studierte und promovierte an der Universität Bern und ist seit 2008 am Inselspital tätig. Nach einem Fellowship in Kindernotfallmedizin am Hospital for Sick Children in Toronto, war sie als Kaderärztin seit der Gründung des Kindernotfallzentrums 2013 an dessen Aufbau und Weiterentwicklung massgeblich beteiligt.
Ihr zentrales Kompetenzgebiet ist die medizinische Lehre. 2018 schloss sie den Master of Medical Education (MME) an der Universität Bern ab und engagiert sich unter anderem in der medizinischen Fakultät im Masterstudiengang.
Kristina Keitel (40) studierte und promovierte an der Charité, Universitätsmedizin Berlin. Nach einem Master in Public Health an der Columbia Universität in New York, absolvierte sie ihre ersten Assistenzarztjahre an der Kinderklinik in Genf. 2010 wechselte sie für die Facharztausbildung an das Boston Children’s Hospital (Harvard Universität), die sie 2015 abschloss. Nach einem PhD in Epidemiologie an der Universität Basel ist sie seit 2017 als Oberärztin am Kindernotfallzentrum tätig, wo sie auch 2020 habilitierte. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Vize-Chefärztin am Kantonsspital Baselland

Das KSBL hat Alessandra Angelini zu stellvertretenden Chefärztin in der Klinik Innere Medizin ernannt.

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

SoH: Neuer Leiter für das Institut für Labormedizin

Daniel Müller folgt auf Philipp Walter, welcher die Solothurner Spitäler verlässt.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Lindenhofgruppe: Jan Wiegand ist nun definitiv CEO

Der neue Chef der Lindenhofgruppe stammt aus München und ist in Bern aufgewachsen.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.