Insel-Reorganisation: Jetzt gibt es auch eine Petition

Das Personal soll damit signalisieren, dass es auf drei Forderungen beharrt.

, 2. Juni 2017 um 08:06
image
  • insel gruppe
  • spital
  • kanton bern
  • pflege
Am Mittwoch fanden Gespräche zwischen Insel-Gruppe-Geschäftsleitung und Personalvertretern statt. Im Streit um die Bildung einer neuen Konzernleitung hätten beide Seiten «in konstruktivem Rahmen» nach Lösungen gesucht, teilte das Unternehmen danach mit
Die Personalseite will es dennoch nicht diesem Austausch beruhen lassen. Denn jetzt gehen unter den Insel-Mitarbeitern Petitionsbögen um: «Neue Führungsstruktur Insel Gruppe – so nicht!», steht dort zuoberst. Die Aktion werde unterstützt von den Personalverbänden SBK, VPOD und VSAO, so eine Mitteilung des Pflegeverbands SBK Bern.

«Strategisch unsinniger Entscheid»

Es geht bekanntlich um den Verwaltungsrats-Beschluss, die strategischen Aufgaben der Ärztlichen Direktion und der Direktion Pflege/MTT im neuen Konzernbereich Medizin zu bündeln – was, so die Befürchtung, die Position von Pflege und medizinisch-technischen Berufen schwächen würde. Die Petitionäre sprechen von einem «strategisch unsinnigen Entscheid» und fordern im Text, dass die Direktion Pflege/ MTT, aber auch die Direktion Personal in der Konzernleitung eigenständig vertreten ist.
Ferner wird verlangt, dass die Insel Gruppe keine Division «Unterstützungsfunktionen» bildet (in der beispielsweise Aufgaben der Hotellerie oder der Reinigung gebündelt würden); hier besteht die Befürchtung, dass die Zusammenfassung den ersten Schritt zu einer Auslagerung bilden wird.  
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Basel: Adullam-Stiftung engagiert Jörg Leuppi

Der CMO des Kantonsspitals Baselland wird Stiftungsrat bei der Organisation für Altersmedizin.

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Chefarzt Adipositaschirurgie

Urs Pfefferkorn übernimmt gleichzeitig die Führung des Departements Operative Medizin.

image

SVAR: Rötere Zahlen auch in Ausserrhoden

Der Einsatz von mehr Fremdpersonal war offenbar ein wichtiger Faktor, der auf die Rentabilität drückte.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.