Insel Gruppe: Grünes Licht für neuen Medizinbereich

Der Zusammenschluss der Berner Spitalgruppe und des Berner Reha Zentrums ist beschlossene Sache. Das Reha-Zentrum oberhalb von Thun wird in die Insel Gruppe integriert.

, 8. Juli 2022, 08:15
image
  • spital
  • insel gruppe
  • reha
Die Insel Gruppe und das Berner Reha Zentrum (BZR) schliessen sich ab Anfang 2023 zusammen. Die strategischen Gremien der Unternehmen haben den Zusammenschluss beschlossen. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde abgeschlossen, wie die Insel Gruppe am Freitag mitteilt. Das Reha-Zentrum oberhalb von Thun beschäftigt rund 470 Mitarbeitende. 

Kardiale und pulmonale Reha wird in neuen Bereich integriert

Der Verwaltungsrat der Berner Spitalgruppe übernimmt ab Anfang 2023 die Tätigkeiten des bisherigen Verwaltungsrates des BRZ. Der Entscheid sei der Startpunkt für die betriebliche Integration in die Insel Gruppe. Die bisherige Eigentümerin, die Stiftung für medizinische Weiterbehandlung, Rehabilitation und Prävention (BRH), werde sich weiterhin für die Entwicklung der Rehabilitation und die Standortförderung in Heiligenschwendi einsetzen.
Mit dem Zusammenschluss wird in der Insel Gruppe neu der Medizinbereich Rehabilitation gegründet, wie die Insel Gruppe weiter mitteilt. Dieser umfasse alle Reha-Angebote in Heiligenschwendi und am Standort Tiefenau. Zudem bestehe das Ziel die ambulanten Angebote der kardialen und pulmonalen Reha an den Standorten Inselspital und Tiefenau in den Medizinbereich Rehabilitation zu integrieren.

Will sich als «Top-Reha-Anbieter» positionieren

Der Weiterbetrieb der Reha am Standort Heiligenschwendi sowie an den Standorten Inselspital, Riggisberg, Belp und Tiefenau sei gesichert, steht in der Mitteilung weiter zu lesen. Am Standort Heiligenschwendi wurde der Erhalt des Betriebs für mindestens 15 Jahre vereinbart. Sämtliche Standorte würden zudem unverändert wie bisher allen Zuweisenden offenstehen.
Die beiden Unternehmen haben bereits im Januar 2021 eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet. Der Zusammenschluss verfolgt Ziele, wie die integrierte Versorgung zu stärken, die akademische Weiterentwicklung sowie die gemeinsame Positionierung als nationaler und kantonaler «Top-Reha-Anbieter».
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.