In der Berner Schulzahnklinik kriselt es weiter

Kündigungen und Personalengpässe haben zu einer rapiden Verschlechterung des Geschäftsgangs geführt – und zu Schulklassen ohne Prophylaxeunterricht.

, 23. Mai 2016 um 09:22
image
  • kanton bern
  • zahnärzte
  • schulzahnarzt
  • szmd
  • praxis
Die Kosten des Berner Schulzahnmedizinischen Dienstes (SZMD) sind um rund 600’000 Franken oder 75 Prozent gegenüber 2014 gestiegen. Dies berichtet die Zeitung «der Bund». Das Blatt stützt sich dabei auf den Jahresbericht der Stadt Bern.
Zudem sei der Kostendeckungsgrad der Schulzahnklinik von 83,8 auf 74,6 Prozent gesunken. Zum Ausgleich dieser Mehrkosten musste der Gemeinderat letzten Dezember einen Nachkredit von 193’000 Franken sprechen.

Die Erklärung des Gemeinderates

Begründen tut der Rat dies mit «kündigungsbedingtem Umsatzausfall» sowie «höheren Kosten (Lohn)». Im Bericht ist weiter von Personalengpässen sowie «langzeitbedingten Ausfällen von Personal» die Rede, die einen «überdurchschnittlichen Einsatz» der Mitarbeitenden erfordert hätten.
Das hat auch Auswirkungen auf den Prophylaxeunterricht: So ist etwa durch den «Ausfall einer Schulzahnpflegeinstruktorin» der Anteil Schulklassen mit Prophylaxeunterricht von 99,8 auf 70 Prozent gesunken, heisst es. Zwar wurde die Stelle innert kurzer Zeit neu besetzt. Warum trotzdem 30 Prozent der Schulklassen keinen Prophylaxeunterricht genossen haben, bleibt für die Zeitung aber unklar. 

Haussegen hängt schief 

Für die Zeitung hat der seit längerem andauernde «Zoff» zur rapiden Verschlechterung des Geschäftsgangs geführt. Ein Hauptgrund dürfte laut dem Bericht in den Personalquerelen seit dem Amtsantritt von Klinikleiter Ingo Ziswiler liegen (hierhier oder hier)
Sozialdirektorin Franziska Teuscher hat nun eine Mitarbeiterbefragung in Auftrag gegeben, schreibt das Blatt weiter. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Physiotherapie ist eine High-Value-Intervention»

Professorin Karin Niedermann erklärt, wie sich die Physiotherapie verändert hat – und was davon in der Tarifstruktur nicht abgebildet wird.

image

Schon wieder: Gemeinde gründet Gemeinschaftspraxis

Saanen entwickelt eine voll eingerichtete Praxis und bietet betriebswirtschaftliche Unterstützung – damit die Mediziner möglichst glatt ihre Arbeit aufnehmen können.

image

Praxiskette Uroviva expandiert in den Aargau

Die neue urologische Praxis wird in der der Privatklinik Villa im Park in Rothrist eingerichtet.

image

Angiologen warnen vor Prävention mit Dauer-Aspirin

Die Gesellschaft der Gefässmediziner SGA hat ihre Liste der unnötigen Abklärungen und Behandlungen veröffentlicht.

image

Kantonsspital Baden: Erstmals Operation in Hypnose statt mit Narkose

Es sei «alles ganz erträglich gewesen», erklärte der Patient danach. Er würde es wieder so machen.

image

Laboranalysen bei Gesunden?

Gesunde Personen wünschen sich immer häufiger einen Check-Up mit Laboruntersuchung. Doch für welche Tests gibt es Evidenz? Was empfehlen die offiziellen Richtlinien und wann ist ein Test angemessen?

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.