Sponsored

Ideal für unterwegs: die neue Compendium App

HCI Solutions hat die umfassende Compendium-Datenbank in eine neue App integriert. Diese ist ab sofort in ansprechendem Design in allen App-Stores erhältlich.

image
  • compendium
  • digitalisierung
  • hci solutions
Die Chirurgin ist frühmorgens auf Visite im Spital. Während sie sich anhört, wie es den Patientinnen und Patienten geht, verlässt im Erdgeschoss eine Ambulanz mit Sirene und Blaulicht das Gebäude. Derweil fragt ein paar Strassen weiter ein älterer Mann die Spitex-Mitarbeiterin, wofür er die rote Tablette einnimmt. Die Chirurgin, der Sanitäter und die Spitex-Mitarbeiterin haben einiges gemeinsam: Sie alle sind unterwegs, fungieren als direkte Ansprechperson bei Gesundheitsfragen aller Art und haben in der Regel nur wenig Zeit.
Für Fachleute wie sie hat HCI Solutions die Compendium App neu lanciert. Die nutzerfreundliche Anwendung ist die unkomplizierte Helferin von Health Professionals in ganz unterschiedlichen Alltagssituationen. In allen gängigen App Stores in wenigen Minuten heruntergeladen, allzeit bereit für einen schnellen und zuverlässigen Einsatz.

Eingeben oder Code scannen

So zückt die Chirurgin ihr Smartphone, als ein Patient nach der Einnahme eines Schmerzmittels von untypischen Nebenwirkungen berichtet. Sie scannt den Barcode der Verpackung, gelangt direkt zu allen verfügbaren Informationen und erhält vor Ort den neusten wissenschaftlichen Stand. Die Produktsuche ist das Herzstück der App, weshalb sie auf der Startseite als Erstes erscheint. Sie ist per manueller Eingabe oder durch das Scannen von Bar- beziehungsweise QR-Code zugänglich.
Der Sanitäter benötigt heute eine andere Funktion: das therapeutische Register. Auf verschiedenen Wegen gelangen Fachleute damit zum passenden Arzneimittel. Zum Beispiel, indem sie ein spezifisches Leiden oder einen bestimmten Wirkstoff eingeben. In diesem Fall ist die Ambulanz aufgrund eines plötzlichen Ohrenrauschens gepaart mit Gleichgewichtsverlust ausgerückt. Nach einer kurzen Suche im Register erscheint in der App ein geeignetes Medikament, das im Krankenwagen verfügbar ist. Eine dritte Funktion nutzt die Spitex-Mitarbeiterin. Mittels Identa bestimmt sie die von einem Kollegen abgepackten Tabletten. An dieser Stelle in der App kann sie die Farbe, die Form und andere Kriterien eingeben, um die rote Tablette zu identifizieren und ihren Kunden aufzuklären.

Ab sofort in allen App Stores

Die neue Compendium App ist nicht nur für Apple- sondern nun auch für Android-Betriebssysteme in den jeweiligen App Stores verfügbar. Voraussetzung ist in der neuentwickelten Version ein Internetzugang. Das hat den Vorteil, dass ein Datendownload entfällt und die Funktionen sofort einsatzbereit sind. Wie bei der Webapplikation kennt auch die App eine zweistufige Nutzung. Zahlreiche Informationen sind der Öffentlichkeit und damit beispielsweise auch Patientinnen und Patienten direkt zugänglich. Fachspezifische Inhalte sind den Health Professionals mit entsprechender Berechtigung vorbehalten, aber ebenfalls kostenlos.
HCI Solutions wird die App regelmässig auf den aktuellen Stand bringen – denn nur so ist die kleine Helferin im Alltag von Fachkräften im Gesundheitswesen auch wirklich zielführend. Ansonsten braucht es nicht viel Vorwissen: Die Compendium App ist intuitiv zu bedienen, enthält alle zentralen Funktionen und punktet mit einer übersichtlichen Navigation im unteren Teil des Bildschirms. Ausprobieren lohnt sich!

Jetzt herunterladen

  • Download via Apple-Store
  • Download via Google Play

image
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Cloud Computing im Spital – der Weg ist das Ziel

Gewachsene IT-Strukturen, persönliche Präferenzen und zu wenig Digitalisierungswissen: Die Digitalisierung des Spitals stellt eine wachsende Herausforderung dar. Eine Menge Potenzial für eine Komplexitätsreduktion der Prozesse liegt dabei in der Cloudifizierung der Spitalarchitektur.

image

Schulthess-Klinik-Mitarbeiter gewinnt Forschungspreis

Am diesjährigen Weltkongress der Handchirurgie hat Michael Oyewale einen Preis gewonnen. Der Application Manager ICT der Schulthess Klinik wurde in London für seine «App» geehrt.

image

Mit SHIP in die digitale Zukunft

Der offene Kommunikationsstandard SHIP automatisiert, digitalisiert und harmonisiert die administrativen Prozesse zwischen Leistungserbringern und Kostenträgern. Ein Grossteil der Krankenversicherer und Spitäler hat die digitale Lösung bereits für sich entdeckt – und es werden laufend mehr.

image

Viele Daten, zu wenig Anwendung – ein Daten-Strategie-Ansatz für Gesundheitsinstitutionen

Zur sinnvollen Nutzung von Datenanalysen und künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen kann eine ins eigene Datenökosystem integrierte Daten-Strategie erfolgsversprechend sein.

image

Ärzteverband und Apotheker arbeiten an gemeinsamem E-Rezept

Die beiden Verbände FMH und Pharmasuisse wollen ein elektronisches Rezept schaffen. Dieses soll sicher und für Patienten sowie für Leistungserbringer einfach anzuwenden sein.

image

Digitalisierung: Uni Zürich und St.Gallen schaffen zwei Lehrstühle

Die Universität St. Gallen und die Universität Zürich schaffen gemeinsam zwei Brückenprofessuren zur Digitalisierung in der Medizin.

Vom gleichen Autor

image

Halbwahrheiten, Irrtümer und Widersprüche in der Spitaldiskussion

Die Spitaldiskussion ist in der Sackgasse: Zu viele Leute mit zu wenig Fachverständnis reden mit. Halbwahrheiten und Irrtümer werden zu Dogmen und führen zu widersprüchlichen Reformrezepten.

image

Weshalb Recycling im Operationssaal die Zukunft ist

In den Operationssälen von Schweizer Spitälern wird recycelt – in den vergangenen Monaten wurden über 13'100 medizinische Einweginstrumente in den Ressourcenkreislauf zurückgeführt. Und das ist erst der Anfang.

image

Der zweite Teil der Geschäftsberichts-Trilogie der Lindenhofgruppe ist produziert

Die Trilogie widmet sich über alle Teile dem starken Miteinander in der Lindenhofgruppe. Der zweite Teil hat «AUSDAUER» als Fokusthema.