Neue Chefärztin für die Hochgebirgsklinik Davos

Martina Haeck ist neue Chefärztin der Psychosomatischen Abteilung der Hochgebirgsklinik Davos.

, 8. Februar 2018 um 09:43
image
  • hochgebirgsklinik davos
  • personelles
  • spital
  • psychiatrie
Martina Haeck hat Anfang Februar die chefärztliche Leitung der Psychosomatischen Abteilung der Hochgebirgsklinik Davos (HGK) übernommen. Der bisherige Leitende Arzt Felix Schwarzenbach wird als Co-Chefarzt weiterhin für die HGK tätig sein, wie die Klinik mitteilt. 
Martina Haeck kommt von der Klinik Arlesheim, wo sie den Fachbereich Psychiatrie leitete. Ursprünglich hatte sie Drogistin gelernt und startete danach eine Pflege-Ausbildung. Mit 40 Jahren begann sie das Medizinstudium. Sie promovierte im Bereich der Hirnforschung und absolvierte ihre vierjährige Facharztausbildung in Aachen.

  • Interview mit Martina Haeck

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

CEO der Krebsliga wird COO der Tertianum Gruppe

Daniela de la Cruz übernimmt ihre neue Funktion im September.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

Spital Einsiedeln: Neue Chefärztin Chirurgie

Für ihre neue Position verlässt Dominique Sülberg das Kantonsspital Baden.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.