So funktioniert «Corporate Volunteering» bei Hirslanden

Die Hirslanden-Kliniken ermöglichen ihren Mitarbeitenden einen Freiwilligen-Einsatz auf dem grössten Spitalschiff der Welt – in Guinea auf der «Africa Mercy» der Hilfsorganisation Mercy Ships.

, 28. September 2017 um 08:24
image
  • hirslanden
  • spital
  • arbeitswelt
image
Fünf Mitarbeiter der Hirslanden dürfen einen Einsatz auf der «Africa Mercy» leisten | Facebook Hirslanden
Die Privatklinikgruppe Hirslanden will fünf Mitarbeitende auf ein Schiff der Hilfsorganisation Mercy Ships bringen. Zwar ist dort der Einsatz ehrenamtlich, aber die Spitalgruppe will diese finanziell während dem Freiwilligen-Einsatz unterstützen. 
Auf den Schiffen sind Medizin-Profis aus über 40 Nationen im Einsatz, aber auch administratives Personal, Köche, Ingenieure oder Lehrer. Das schwimmende Spital ist jeweils zehn Monate an einem Ort installiert.

Partnerschaft und Spendentätigkeit

Das Projekt läuft im Rahmen einer neu besiegelten Partnerschaft zwischen Hirslanden und der 1978 in Lausanne gegründeten Organisation (mehr). Seit über drei Jahrzehnten verhilft Mercy Ships den Menschen an den Küsten Afrikas zu einem besseren Leben.
Mercy Ships profitiere von der medizinischen Kompetenz der Hirslanden und von einer grösseren Bekanntheit in der Schweiz, schreibt die Klinikgruppe auf Facebook. Hirslanden unterstützt Mercy Ships zudem mit einer jährlichen Spende.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Physio-Barometer: Hohe Zufriedenheit in der Bevölkerung

Eine Umfrage von Gfs Bern im Auftrag von Physioswiss zeigt: Das Vertrauen in Physiotherapeuten ist fast gleich hoch wie in Ärzte oder Apotheker.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.