Guy Morins Wiedereinstieg sorgt bei Ärzten für Fragen

Das Basler Gesundheitsdepartement hat dem früheren Regierungspräsidenten Guy Morin eine Praxisbewilligung ohne Auflagen erteilt. Einige Berufskollegen äussern nun Bedenken.

, 27. März 2017 um 09:52
image
  • basel
  • praxis
  • personelles
Viele Ärzte mache es wütend, dass Guy Morin für seine Praxisbewilligung keine Auflagen erfüllen musste. Dies meldet die «Basler Zeitung» (Print).
Knackpunkt ist das Thema Weiter- und Fortbildung. Guy Morin, der ehemalige Basler Regierungsrat, hat seit 13 Jahren nicht mehr als Hausarzt praktiziert. Jetzt tritt er wieder an und nennt sich dabei offenbar «Facharzt FMH Allgemeine Medizin». Dieser Titel heisst neu aber: «Facharzt Allgemeine Innere Medizin».

Refresher im Unispital

«Ich verstehe die Unzufriedenheit einzelner Ärzte nicht, sie sollten im Gegenteil dankbar sein», sagte Morin (der als Mitglied der Grünen politisierte)  zur «Basler Zeitung» (die SVP-nah ist). Man habe schliesslich einen Ärztemangel, so Morin.
Vor seiner Regierungstätigkeit war Morin während 20 Jahren als Arzt tätig gewesen. Und ab heute begibt er sich für vier Wochen in das Universitätsspital Basel (USB), um sein Wissen aufzufrischen. Doch reicht das, um die neusten Entwicklungen zu erlernen und die Praxistätigkeit am 2. Mai aufzunehmen? Dies die Zweifel, welche die BaZ in den Raum stellt.

Keine Bewilligung im Kanton Thurgau

Fakt ist: Es geht alles mit rechten Dingen zu; Morin handelt legal. Eine besondere Regelung für lange Absenzen gibt es beim zuständigen Basler Gesundheitsdepartement nicht. Bei der Bewilligung gibt es Ermessensspielraum.
In anderen Kantonen, wie etwa dem Thurgau, legen die Behörden ihren Handlungsspielraum restriktiver aus: Ohne Fortbildung keine Bewilligung. Im Thurgau wäre Morins Gesuch wohl also abgelehnt worden.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Aargau: Null Probleme mit der Medikamenten-Abgabe

In den letzten Monaten wurden alle Aargauer Ärzte mit Selbstdispensation kontrolliert. Resultat: «keine gravierenden Mängel».

image

Kantonsspital Schaffhausen: Kujtim Veseli wird Leiter Gefässchirurgie

Das Kantonsspital Schaffhausen hat einen neuen Leiter der Gefässchirurgie: Kujtim Veseli wird Nachfolger von Oliver Graubitz.

image

Solothurn: Franziska Berger folgt auf Martin Häusermann

Die Direktorin des Spitals Lachen wechselt zu den Solothurner Spitälern.

image

Preisgeld für Krebsforschung am Kantonsspital St. Gallen

Resistenzen gegen Hautkrebs-Therapien: Das ist das Forschungsthema des Dermatologen Lukas Flatz. Für seine Arbeit erhält er 250'000 Franken.

image

Michael Stettler wird Direktor bei der Hirslanden

Michael Stettler wechselt vom Spitalzentrum Biel zur Privatklinikgruppe Hirslanden nach Aarau.

image

Neuer Leiter Pflege für die Klinik Zugersee

Michel Bamert wechselt von den Psychiatrischen Diensten Aargau zur Klinik Zugersee als Pflegeleiter.

Vom gleichen Autor

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum Medizinstudierende im Studium ihre Empathie verlieren

Im Laufe eines Studiums nimmt offenbar das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten ab. Dies zeigt eine neue Studie.

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.