Genf: Zwei Radiologen entgehen knapp einer Strafe

Ein Gericht spricht zwei Mediziner frei vom Verdacht auf fahrlässige Tötung: Die Beweislage erschien dann doch zu dünn.

, 27. Juni 2016 um 05:00
image
  • genf
  • radiologie
  • recht
  • kunstfehler
  • ärzte
Vor knapp fünf Jahren verstarb in Genf ein Patient während eines CT-Scans. Das Kontrastmittel bei der Injektion führte beim 53-Jährigen zu einer allergischen Reaktion – und zum Tod.
Letzte Woche standen die beiden verantwortlichen Radiologen vor einem Genfer Gericht. Sie wurden freigesprochen – im Zweifel zugunsten der Angeklagten, wie «Tribune de Genève» am Wochenende berichtete. 

Adrenalin-Spritze: Ja oder Nein?

Die Richter kamen allerdings zum Schluss, dass die Mediziner nicht schnell genug reagiert hatten. Die Hauptfrage drehte sich dabei vor allem um die Adrenalin-Spritze.
Ob diese verwendet und «rechtzeitig» verarbreicht wurde, konnten die Ermittler nicht mehr nachweisen. Das gesamte Dossier wies laut den Richtern grosse Lücken auf. 
Im Laufe der Jahre variierten zudem die Versionen der Zeugenaussage immer wieder und Erinnerungen verblassten. Auch die Spritze wurde nie gefunden. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hausarzt wehrt sich gegen Klima-Behauptungen

Ein Zeitungsartikel suggeriert, dass wir uns zwischen Gesundheit und Klimaschutz entscheiden müssten. Ein Arzt aus dem Emmental widerspricht.

image

Verurteilt: Berner Pflegefachfrau gibt sich als Ärztin aus

Im heimischen Sprechzimmer stellte sie Atteste aus und versuchte sich als Ärztin. Damit reiht sie sich ein in eine lange Liste von «Hochstaplern in Weiss».

image

Personalnot zwingt Luzerner Gruppenpraxis zur Schliessung

Die Hausarzt-Kette Sanacare findet kein Personal. Ab morgen ist deshalb für eine Praxis Schluss.

image

Einzigartiger Stent für benigne Strikturen

Entdecken Sie den BD Stent: Ein revolutionärer selbstexpandierender Stent, perfekt für benigne Oesophagus-Strikturen. Keine Extraktion erforderlich, biodegradierbar in 3 Monaten, tiefe Migrationsrate und variable Grössen mit röntgendichten Markierungen.

image

21 von 50 Patientenbeschwerden waren gerechtfertigt

Die Gutachterstelle der Ärzteverbindung FMH beurteilt jedes Jahr Vorwürfe, die Patienten erheben. In gut 40 Prozent der Fälle sind sie berechtigt.

image

Uni Basel: Neue Dekanin der Medizinischen Fakultät

Eva Scheurer ist derzeit Leiterin des Instituts für Rechtsmedizin in Basel.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.