Für Diabetes-Apps gibt es jetzt ein Gütesiegel

Mehrere deutsche Diabetes-Organisation schaffen gemeinsam Durchblick im Dschungel der digitalen Helferlein.

, 6. September 2017 um 10:35
image
  • trends
  • diabetes
Bei Diabetes spielen Apps eine so prominente Rolle wie bei wenigen Krankheiten sonst. Deshalb gibt es auch enorm viele Angebote, mit tausenden Apps lassen sich mittlerweile Tagebücher führen, Entwicklungen aufzeigen, Informationen bündeln.
Um hier etwas Durchblick zu schaffen, haben sich diverse Diabetes-Organisationen in Deutschland zusammengetan – darunter die Deutsche Diabetes Gesellschaft – und eine App-Gruppe entwickelt. Unter dem Namen DiaDigital hat dieses Gremium ein Qualitätssiegel entwickelt. Nun sollen alle Angebote geprüft und, sofern sie gut sind, gesiegelt werden.
Bislang haben vier Apps das neue deutsche Diabetes-Siegel 2017 erhalten. Es sind dies:

  • Omnitest von B.Braun: Diabetestagebuch
  • SiDiary von Sinovo: Diabetestagebuch
  • MyTherapy von Smartpatient: Therapieunterstützung
  • Broteinheiten von Brommi Online: Therapieunterstützung.



Die Idee ist, dass sich auch Betroffene und Behandler registrieren, um die Apps zu testen und für Diadigital zu beurteilen; bislang haben sich rund 50 nebenamtliche Tester dazu angemeldet. 
App-Hersteller wiederum können sich um das Siegel bewerben und müssen dazu Auskünfte zum Produkt abgeben.
«Unsere Bemühungen stellen den ersten Ansatz in Deutschland dar, Diabetes-Apps von Betroffenen und Behandlern gemeinsam zu beurteilen und diese damit gleichzeitig zu verbessern», sagt Matthias Kaltheuner, leitendes Mitglied der DiaDigital-App-Gruppe. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Erste Transplantation mit«DaVinci-Xi-System» am Kantonsspital St. Gallen

Erstmals wurde am KSSG die Niere eines Lebendspenders mit Hilfe chirurgischer Robotik entnommen.

image

Effizienz durch digitale Prozesse

Schwarzwald-Baar Klinikum meistert Hürden der Anbindung von HYDMedia an das LE-Portal

image

Knieprothetik: KSBL setzt auf J&J Robotertechnik

Damit kann eine noch höhere Präzision erreicht werden.

image

Diese klinischen Studien könnten 2024 den Durchbruch schaffen

Neue Impfungen, eine Stammzelltherapie, ein vielfältiger Einsatz von Künstlicher Intelligenz: All das könnte sich demnächst durchsetzen.

image

Forschung: Brustkrebs-Früherkennung mit Fingerabdruck?

Ein Fingerabruck könnte in Zukunft die Mammografie zur Brustkrebs-Früherkennung ersetzen.

image

Diabetes: Mit KI lässt sich sehen, wie die Krankheit verläuft

Ein Blick, und man sieht, wie die Therapie wirkt: Forscher in Deutschland entwickelten ein Verfahren, mit dem sich Haut-Veränderungen durch Diabetes scannen lassen.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.