Eine Reise nur für Ärzte – aber nicht an einen Kongress

Ein Spezialgruppen-Angebot: Im November sollen 18 Ärztinnen und Ärzte nach Fernost reisen – und dabei auch Hilfswerke unterstützen.

, 6. Juni 2016 um 09:00
image
  • ärzte
  • arbeitswelt
  • praxis
18 Ärzte und Ärztinnen sollen gemeinsam nach Asien reisen – allenfalls in Begleitung: Dies das Programm einer zweiwöchigen Reise, die das Magazin «Praxisdepesche» ausgeschrieben hat und die im November stattfinden soll. Ziel ist Thailand, Laos und Kambodscha.
Dabei geht es nicht um Medizinisches, sondern vor allem um die Khmer-Kultur. Geleitet wird die Reise von Helmut Köllner, Indologe, Reisebuchautor und langjähriger Kenner Kambodschas und der Khmerkunst. 
Dass hier Mediziner miteinander reisen, ist die eine Besonderheit. Die andere: 5  Prozent des bezahlten Reisepreises gehen direkt an die besuchten Hilfsprojekte in der Region. Der gespendete Betrag wird direkt vor Ort an die Hilfsorganisation übergeben. 

«Praxisdepesche» Ärztereise: Zu allen Informationen


Bild: McKay Savage, Flickr CC
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Viktor 2023: Reden Sie mit, stimmen Sie ab

Der Countdown zum Award des Schweizer Gesundheitswesens geht weiter. In fünf Kategorien sind starke Leistungen nominiert – jetzt können Sie dazu Ihre Stimme abgeben.

image

Die Liste: Operationen, die für schwangere Chirurginnen unbedenklich sind

In Deutschland hat die Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie eine «Positivliste« veröffentlicht.

image

Junge Kinderärzte: Klinische Software soll Arbeitsbelastung mildern

Mehr Teilzeit-Möglichkeiten und eine digitale Ausbildungsplattform: Das steht bei Pädiatrie-Assistenzärzten prominent auf der Wunschliste.

image

Walk-in-Praxis + mobiler Arztdienst + Hospital@Home + integrative Medizin

In Einsiedeln wurde eine Arztpraxis mit speziellem Angebotsmix lanciert.

image

«Zweievierzg Stund»: Ein Flashmob für ein neues Arbeitszeit-Modell

In Zürich machen die Assistenzärzte nun Politik per Musikvideo.

image

Urteil: Wer den Doktor fälscht, kann auch nicht seriös als Ärztin arbeiten

Beim «Dr. med.» meint es das Zürcher Verwaltungsgericht ernst: Es untersagt einer Ärztin wegen Falschangaben die eigenverantwortliche Berufsausübung.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.