Ein Sparringpartner wird Chef im Pflegeverband

Kuno Betschart hat seine neue Stelle als Geschäftsführer der Sektion Zürich Glarus Schaffhausen des SBK angetreten. Er ersetzt dort Regina Soder.

, 19. Mai 2022, 21:07
image
Der SBK - der Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflgefachmänner - ist seit der erfolgreichen Pflegeinitiative nicht nur Insidern ein Begriff. Dessen grösste Sektion Zürich Glarus Schaffhausen hat mit Kuno Betschart eine in der Pflege bekannte Persönlichkeit als Geschäftsführer angestellt.
«Liebe #Pflegebubble & Zugewandte: Gestern habe ich meine neue Stelle als Geschäftsführer @zhgish angetreten, ich freue mich sehr», schreibt er auf Twitter. Und auf der Website der Kuno Betschart Consulting bezeichnet sich der 56-jährige als «Sparringpartner in der Führung von Gesundheitsorganisationen.»
Beratung, Interimsmanagement, Projekte und Prozesse bietet er dort an: «Management ist das Handwerk - Leadership die Kunst».

Swica, Uster, USZ

Der in Winterthur wohnhafte Betschart war vorher am Unispital Zürich (USZ) während dreieinhalb Jahren Leiter Pflegedienst Medizinbereich Abdomen-Stoffwechsel. Vorher leitete er während viereinhalb Jahren die Pflege der operativen Disziplinen am Spital Uster, noch vorher leitete der diplomierte Pflegefachmann FH bei Swica den Fachbereich Krankenpflege.
Regina Soder war während 12 Jahren Präsidentin der Sektion, davon 9 Jahre geschäftsführend. Laut Website der SBK Sektion ZH/GL/SH lässt sie sich im Sommer aus familiären Gründen frühpensionieren. 
image
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Pflegeinitiative: Ständerat bejaht dringenden Handlungsbedarf

Der Ständerat hat heute Dienstag dem Bundesgesetz über eine Ausbildungsoffensive und dem eigenverantwortlichen Bereich für Pflegefachpersonen einstimmig zugestimmt.

image

Limmattal: Pflegezentrum eröffnet früher als geplant

Am kommenden Wochenende weiht der Spitalverband Limmattal sein neues Pflegezentrum ein. Die Feier hätte erst in einem halben Jahr stattfinden sollen.

image

MiGeL: Entfernungsmittel für Pflaster sind nice to have

Wann sind Pflegehilfsmittel medizinisch notwendig und wann sind sie «nice to have»? Laut BAG sind Pflasterentfernungsmittel «nice to have» - ausser bei ganz spezifischen Patientengruppen.

image

MiGeL: BAG erwartet keine Finanzierungslücken

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) kann die Erweiterung der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) fristgerecht auf den 1. Oktober 2022 umgesetzt werden. Finanzierungslücken seien nicht zu erwarten.

image

Spitex Limmattal verlegt Basis ins neue Pflegezentrum

Der Spitalverband Limmattal und die Regio-Spitex Limmattal wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren. Dafür zieht die Spitex nächstes Jahr um.

image

Niemand weiss, warum es weniger Fage-Lehren gibt

Ausgerechnet jetzt gehen die Zahlen der Lehranfänger bei den Gesundheitsfachleuten (Fage) zurück. Noch ist nicht klar, warum.

Vom gleichen Autor

image

«Herr Flury, warum braucht es The Swiss Leading Hospitals?»

«Qualitätssicherung kommt vor Kommunikation», sagt der Psychiater Hanspeter Flury, der neue Präsident von Swiss Leading Hospitals.

image

Wann gehört Palliative Care ins Spital?

Ist es Aufgabe eines Spitals, totkranke Menschen aufzunehmen und in den Tod zu begleiten? Nur wenn spezielle Spitalbehandlungen nötig sind.

image

«Wir kennen die Gründe, man muss jetzt handeln»

Mehr und mehr kantonale Sektionen verlangen Sofortmassnahmen zur Umsetzung der Pflegeinitiative. Kürzlich die Sektion Zürich, jetzt die Sektion Freiburg.