Kantonsspital Glarus: Regierung will neue Eigentümerstrategie

Der Glarner Regierungsrat hat in seiner Funktion als Aktionärsvertreter des Kantonsspitals sieben neue strategische Ziele definiert – aus Sicht des Spitaleigentümers.

, 21. August 2017, 08:11
image
  • glarus
  • kantonsspital glarus
  • politik
  • spital
Die Verselbstständigung des Kantonsspital Glarus (KSGL), die Spitalverordnung und die Leistungsvereinbarung hätten sich grundsätzlich bewährt, schreibt die Glarner Regierung in einem Bulletin. «Das KSGL entwickelte sich in den letzten Jahren erfreulich».
Allerdings soll die schwierige Mehrfachrolle des Kantons im Gesundheitswesen präziser geregelt und soweit möglich voneinander getrennt werden. Zudem soll die Abgeltung der gemeinwirtschaftlichen Leistungen (GWL) schrittweise von heute 4,5 auf 3,75 Millionen Franken im Jahr reduziert werden, heisst es weiter.

Mehrfachrollen besser klären 

Dem Landrat wird nun eine Änderung der Spitalverordnung unterbreitet. Mit der Änderung und dem Erlass einer Eigentümerstrategie sollen die Rollen des Kantons und des Kantonsspitals noch besser geklärt werden.
Die überarbeitete, neue Eigentümerstrategie:
  • Das KSGL gewährleistet die Spitalgrundversorgung im Kanton Glarus.
  • Das KSGL ist ein langfristig konkurrenzfähiger Leistungserbringer in der Spitalversorgung.
  • Das KSGL pflegt eine starke regionale Verankerung des Spitalbetriebs.
  • Das KSGL nimmt seine Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt wahr.
  • Das KSGL erwirtschaftet ein ausreichendes Betriebsergebnis (EBIT) und einen ausreichenden Gewinn für die Deckung der Kapital- und Investitionskosten. Es verfügt über ein angemessenes Eigenkapital.
  • Das KSGL erhält, erneuert und betreibt seine Infrastruktur aus eigener Kraft nachhaltig.
  • Das KSGL erbringt gemeinwirtschaftliche Leistungen im Auftrag des Kantons qualitativ angemessen und nachhaltig. Der Kanton gewährt maximal die Kostendeckung.
Neben diesen Zielen enthalte die Eigentümerstrategie nähere Vorgaben für zehn Bereiche: Unternehmensstrategie, Leistungserbringung Qualität, Kooperationen, soziale Verantwortung und ökologische Verantwortung, finanzielle Ziele, Infrastruktur, Rechnungslegungsstandard und Risikomanagement) sowie Bestimmungen zum Beteiligungscontrolling (Austausch, Berichterstattung) und zur Ausübung der Eigentümerrolle.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Service on Demand im Gesundheitswesen: einfach cool.

Service on Demand ist einfach, flexibel und innovativ. Anders gesagt, eine Dienstleistung, die nur nach Bedarf zum Einsatz kommt und einen Auftrag digital der richtigen Stelle meldet.

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Nationalrat will keinen Armee-Pflegelehrgang

Anders als der Ständerat lehnt die grosse Kammer die Entwicklung von Armee-Ausbildungslehrgängen mit Fokus medizinischer Betreuung ab.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.