Zur Rose und Versicherer starten Joint Venture für Digital Health

Verschiedene Versicherer und die Versandapotheke zur Rose gründen ein Unternehmen zum Betrieb einer digitalen Gesundheitsplattform.

, 13. November 2020 um 06:00
image
Symptom-Check für eine Erstdiagnose, medizinische Unterstützung, Arzttermine vereinbaren oder Medikamente bestellen. Mit einem eigenständigen Gemeinschaftsunternehmen wollen die Versicherer Allianz Care, CSS, Visana und die Versandapotheke Zur Rose eine digitale Gesundheitsplattform gründen.
Der Markteintritt mit ersten Angeboten ist offiziell für das zweite Quartal 2021 geplant, wie die vier Partner mitteilen. Der Vollzug und der Markteintritt erfolgen vorbehaltlich der Freigabe durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden.  

Ärzte wollen die Plattform nutzen

Die Plattform stehe allen in der Schweiz wohnhaften Personen offen, aber auch sämtlichen Krankenversicherern, allen Ärzten, Spitälern, Apotheken und weiteren Leistungserbringern. 
Die Ärzteschaft soll zudem «aktiv in die Entwicklung und Ausgestaltung» einbezogen werden. Das Ärztenetzwerk Medix habe bereits angekündigt, die Plattform zu nutzen. 

Zum Teil neu entwickelte Technologie

Die Startfinanzierung werde von den Partnern Allianz Care, CSS, Visana und Zur Rose sichergestellt. Die Technologie für den Betrieb der Plattform und der Smartphone-App soll teilweise neu entwickelt werden, steht in der Mitteilung weiter.
Die Gesundheitsdaten sind laut den Betreibern in einem sicheren und versicherungsunabhängigen Bereich gespeichert. Versicherte würden selbst entscheiden, wer auf welche Daten Zugriff haben dürfe.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

KPT will nur noch einen Krankenkassenverband

Nach ihrem Austritt aus Curafutura will die KPT nicht zur Konkurrenz Santésuisse. Sondern einen einzigen Verband.

image

Auch im Wallis sollen Apotheker freier Medikamente abgeben können

Dabei geht es nicht nur um tiefere Kosten – sondern auch um die Versorgung in Gegenden mit geringer Ärztedichte.

image

Hirslanden einigt sich mit der CSS – diese zahlt wieder

Die Hirslanden-Gruppe und die Krankenkasse CSS haben sich auf neue Tarife für Halbprivat- und Privatversicherte geeinigt.

image

Krankenkassendirektor schlägt vor: Nur noch acht Kassen

Gäbe es viel weniger Kassen, wäre das billiger – und «das Rezept gegen eine Einheitskasse», sagt der Chef der KPT.

image

Grosse Krankenkasse kündet Vertrag mit Genfer Spital

Preisstreit in Genf: Weil das Hôpital de La Tour «missbräuchliche» Tarife verlange, will die Groupe Mutuel nicht mehr zahlen.

image

Was Verena Nold wirklich sagte

Die Santésuisse-Präsidentin teilt gegen die Politiker aus und unterstützt die Kostenbremse-Initiative.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.