Diagnosemittel Hund

Ein Mann geht nur deshalb zum Arzt, weil sein Hund immer an einem Buckel hinter dem Ohr schnüffelt. Die Diagnose: ein hochgradig bösartiger Tumor.

, 9. November 2018 um 09:00
image
  • spital
  • krebs
  • onkologie
  • studie
Der 75-jährige Patient kam ins Spital, weil sein Hund nicht aufhören wollte, an einem Buckel hinter seinem Ohr zu schnüffeln. Die folgende Untersuchung zeigte, dass der Mann an einem  malignen Melanom litt. Ohne den Hund, einem deutscher Schäfer, wäre man nicht auf den gefährlichen Tumor aufmerksam geworden.
Die fünf behandelnden Ärzte suchten deshalb nach Studien, welche sich mit der Fähigkeit von Hunden befassten, Krebserkrankungen zu riechen. Sie merkten, dass seit 1989 mehre Fälle dokumentiert wurden. Dies jedoch mit jeweils sehr tiefen Fallzahlen. Pro Studie nahmen zwischen 7 und 55 Testpersonen teil. Ausser in einer Studien war das Ergebnis positiv: Die Hunde erschnüffelten zwischen 80 und 99 Prozent der Krebserkrankungen. Dies deuteten laut den Forschern der Metastudie an, dass Krebserkennung durch geschulte Hunde ein erfolgreiches Mittel zur Krebserkennung sein könnte - dies gerade auch in Situationen, in denen ansonsten wenig Ressourcen zur Verfügung stünden. 
Der Mann hatte trotz seinem aufmerksamen Hund kein Glück. Zwar konnte der äusserliche Tumor entfernt werden. Doch bei der Untersuchung wurde auch ein Multiples Myelom entdeckt - an dessen Folgen starb der Mann elf Monate nach dem ersten Spitalbesuch.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

Landesspital Liechtenstein: Weniger ambulante und stationäre Patienten

Damit rutschte ein weiteres Akutspital 2023 in die roten Zahlen.

image

LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.