Ranking: Das sind die besten Spitäler der Welt

In der globalen Bestenliste von «Newsweek» schaffen es drei Schweizer Spitäler unter die Top-20: das CHUV, das USB und das USZ.

, 3. März 2022 um 13:52
image
Die drei besten Krankenhäuser der Welt liegen erneut allesamt in den USA: Gold im diesjährigen Ranking der US-Nachrichtenplattform «Newsweek» holt die Mayo Clinic in Rochester, Silber die Cleveland Clinic und Bronze das Massachusetts General Hospital in Boston.
Für die «World's Best Hospitals 2022» bewertete eine Jury 2200 Krankenhäuser in 27 Ländern. Auf Platz 4 kam das Universitätsspital Toronto, und die Berliner Charité schnitt auf dem 5. Rang als bestes Haus in Europa ab – womit sie sich vor die Johns-Hopkins-Kliniken in Baltimore schieben konnte.
Die Schweizer Spitalszene präsentiert sich in dieser Bestenliste durch eine gewisse Ausgeglichenheit auf hohem Niveau. Drei Unispitäler kamen recht nah beieinander unter der Top-20: 
Platz 11: Centre Hospitalier Universitaire Vaudois (CHUV) in Lausanne
Platz 14: Universitätsspital Basel (USB)
Platz 15: Universitätsspital Zürich (USZ)
In Basel freut man sich darüber: «Das USB hat einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. Vom Platz 35 im letzten Jahr auf den 14. Rang von 2200 Spitälern weltweit», schreibt das Spital in seiner Mitteilung. Tatsächlich schafften die Basler damit von allen erfassten Häusern den grössten Sprung.
Auch das Genfer Universitätsspital HUG konnte einige Ränge gutmachen und kam dieses Jahr auf Platz 32 nach Rang 39 im Vorjahr.
Unter die 150 bestbenoteten Häuser kamen ferner die Klinik Hirslanden Zürich (Rang 144) und das Claraspital in Basel (148). Weiter erfasst wurden in der Gesamtkategorie der 250 besten Häuser der Welt die Clinique de la Source in Lausanne, die Hirslanden Klinik Aarau und das Lindenhofspital in Bern.

Zur Methodik

Das «Newsweek»-Ranking basiert unter anderem auf Auswertungen von Patientenbefragungen, Qualitätsmessungen sowie einer Online-Befragung von rund 80'000 Pflegenden, Ärztinnen und Ärzten und anderen Health Care Professionals.
Zur Methodik.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

USZ schreibt neues Klinik-Informationssystem aus

Das Universitätsspital Zürich sucht als KIS einen Alleskönner, der die bisherigen Systeme konsolidiert. Da kommt wohl nur ein Anbieter in Frage.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.