Corinna Corona über Krisen auf dem Niesen

Die Pandemie ist eine ernste Sache. Aber muss man sich deswegen streiten? Die Viren-Satirikerin Corinna Corona sagt sich: Geimpft oder ungeimpft – Hauptsache Nussgipfel.

, 20. Oktober 2021, 15:07
image
  • coronavirus
Der Niesen ist keine Krankheit, sondern der Thuner Hausberg, bekannt durch seine Pyramidenform. Er ist ausserdem ein beliebtes Ausflugziel für Bergwanderer. 1700 Meter Höhe sind es von Wimmis bis auf den Gipfel.
Klar, da können nicht alle mithalten. Da wunderte es einem im ersten Moment auch nicht, dass sich kürzlich ein paar Freundinnen die Frage gestellt haben: «Kann Maja da rauf?» Die Frage mutet erst dann seltsam an, wenn man weiss: Maja ist so sportlich, dass sie in zweieinhalb Stunden auf den Niesen hinauf spurtet, statt in fünf Stunden, wie das normale Wandervolk.
Aber es gibt ein anderes Problem: «Die ist doch gar nicht geimpft», sagten die Freundinnen. Nimmt man so eine mit auf den Niesen? Vielleicht besser nicht. Ist doch zu kompliziert mit Zertifikat und so. Also machten sich die Freundinnen ohne Maja auf den Weg zum Niesengipfel.
Oben angekommen war der Blick auf den grossen Thunersee und das kleine Amsoldingerseeli überwältigend. Als nächstes fiel der Blick auf die Gäste des Bergrestaurants: Dort auf der Terrasse sass Maja, die schneller oben war als die anderen, die sie nicht mitgenommen hatten.
Sie blinzelte in die Sonne und ass einen Nussgipfel. Als sie die anderen sah, von denen sie nicht wusste, dass sie beschlossen hatten, sie nicht mitzunehmen, freute sie sich. Begeistert erzählte sie, dass sie sich vorgenommen habe, die ganze Woche jeden Tag einmal auf den Niesen zu wandern. Es war Donnerstag und sie hatte es schon viermal gemacht.
Sie habe sich vorgenommen, jeden Tag nach dem Aufstieg jemanden im Bergrestaurant einzuladen, fügte sie hinzu. «Wisst ihr, es ist ein wenig verrückt», sagte sie zu den Freundinnen. «Aber mich regen all die Leute auf, die immer fragen, ob man geimpft sei. Deshalb will ich nun hier oben denen etwas zahlen, die mich noch nie gefragt haben.» Begeistert bittet sie die Freundinnen an ihren Tisch: «Hej, setzt euch, ihr seid alle zu einem Nussgipfel eingeladen.»
P.S.: Maja ist geimpft. Nur sagt sie es nicht allen. Denn sie hat lieber Nussgipfel auf dem Niesen als Impffragen im Freundinnenkreis.

Corinna Coronas Beiträge

Corinna Corona will nicht immer zu allem etwas zu sagen haben - schon gar nicht zu Corona. Deshalb schreibt sie auch keine regelmässige Kolumne. Aber vermutlich wird sie sich wieder zu Wort melden, so lange Corona ein so drängendes Thema ist.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Covid: Künstliche Intelligenz soll Mutanten erfassen

ETH-Forschende haben eine neue Methode entwickelt. Diese soll Antikörpertherapien und Impfstoffe hervor bringen, die gegen zukünftige Virusvarianten wirksam sind.

image

So viele potenzielle Lebensjahre gingen durch Corona verloren

Die Krankheit Covid-19 war 2020 die dritthäufigste Todesursache in der Schweiz. Dies geht aus der aktuellen Todesursachenstatistik hervor.

image

Covid19: St.Galler Forscher finden Ursache für Atemprobleme

Wissenschaftler um das Kantonsspital St.Gallen (KSSG) lösen das Rätsel um die Atemnot bei Covid-Patienten. Im Zentrum stehen Immunglobuline und Surfactant-Proteine.

image

So verändert die Covid-19-Impfung den Zyklus

Dass die Corona-Impfung den Menstruationszyklus zu beeinflussen vermag, war verschiedentlich zu hören und zu lesen. Die Universität Illinois publiziert nun Zahlen.

image

Pfizer will in der Schweiz Zulassung für Omikron-Impfstoff

Der Pharmakonzern hat bei Swissmedic einen Antrag auf Zulassungserweiterung des Covid-19-Impfstoffs Comirnaty gestellt. Das bivalente Vakzin soll gegen Omikron schützen.

image

Corona: Sonderermittlung gegen Bund und Ringier

Gibt es einen direkten Draht zwischen dem Bundeshaus und dem Medienhaus Ringier in Zürich? Dieser Frage soll der ehemalige Zürcher Oberrichter Peter Marti nachgehen.

Vom gleichen Autor

image

Privatspitäler beklagen sich über «13. Monatsprämie»

Neuste Zahlen zeigen: Die Kantone subventionieren ihre öffentlichen Spitäler mit 350 Franken pro Kopf und Jahr.

image

Spital kann Genesene nicht entlassen

Das Freiburger Spital ist am Anschlag. 40 Patienten belegen Betten, die sie eigentlich nicht mehr bräuchten.

image

Hirslanden plant Spitalneubau in Aarau

In fünf Jahren soll die neue Hirslanden-Klinik Aarau fertig sein. Der Neubau kommt auf dem Parkplatz zwischen Klinik und Kernareal zu stehen.