Corinna Corona fragt sich: Gespritzt oder ungespritzt

Die Pandemie ist eine ernste Sache. Aber muss man sich deswegen so gehässig streiten? Die Viren-Satirikerin Corinna Corona erklärt lieber das Schweizerische Impfgeheimnis.

, 29. September 2021, 15:12
image
  • coronavirus
«Ich war mega schockiert», sagte Mountainbike-Olympiasiegerin Jolanda Neff (28) kürzlich dem «Blick». Sie sprach damit vielen Schweizerinnen und Schweizern aus dem Herzen. Auch sie sind mega schockiert - natürlich nicht, weil sie - wie Neff - einen dunklen Fleck auf ihrer Goldmedaille entdeckt haben. Sie sind wegen der Impffrage so aufgebracht. Oder besser gesagt: Mega schockiert.
Immer mehr Personen fragen nämlich ihre Mitmenschen, ob sie geimpft seien. Geht gar nicht, sagen sich viele. Das gehört sich einfach nicht. Seit Monaten versichern einem alle, dass das Impfen ein persönlicher Entscheid sei. Und dann fragen Leute, die man kaum kennt, einfach so ganz direkt und geradeaus, ob man geimpft sei. Ein Affront. Manche wollen sogar wissen, ob man Moderna oder Pfizer intus habe.
Das kommt der Frage gleich, ob man Vermögen habe und wenn ja: bei welcher Bank denn eigentlich. Nein, beim Geld, beim Abstimmen und beim Impfen ist fertig mit Offenheit. Da gilt das Geheimnis: Das Bankgeheimnis, das Wahlgeheimnis – und eben das Impfgeheimnis.
Aber blöd: Kaum zögert eine Person, die bloss ihr Impfgeheimnis wahren will, dann haken die neugierigen Frager gleich nach: «Also nicht geimpft.» Und schon ist das Ziel erreicht: Das Schweizerische Impfgeheimnis wird aufs Gröbste ausgehebelt.
Viele Befragte sehen sich nämlich dann richtiggehend dazu genötigt, ihr Impf-Coming-Out zu geben. Sie geben zum Beispiel entrüstet zur Antwort: «Natürlich geimpft. Zweimal Pfizer.» Oder sie erwidern stolz: «Ich bin ein Bio-Schweizer: Völlig ungespritzt.»

Corinna Coronas Beiträge

Corinna Corona will nicht immer zu allem etwas zu sagen haben - schon gar nicht zu Corona. Deshalb schreibt sie auch keine regelmässige Kolumne. Aber es wird wohl wieder mal einen Beitrag geben.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Gibt es eigentlich «Nie-Covid»-Menschen?

Es könnte sein, dass es Personen gibt, die noch nie an Covid erkrankt sind. Allerdings lässt es sich nicht belegen – noch nicht.

image

«Vor lauter Corona gehen viele Zoonosen vergessen»

Seit Ende des 20. Jahrhunderts springen immer mehr Krankheitserreger von Tieren auf den Menschen über. Jakob Zinsstag erforscht diese sogenannten Zoonosen. Ein Interview.

image

Neues Spezialisten-Team im Einsatz für Long-Covid-Patienten in Lausanne

Das Centre Leenaards de la Mémoire-CHUV hat eine neue Sprechstunde für Menschen, die an Long Covid leiden und neuropsychiatrische Komplikationen haben.

image

Stadlers Grundkurs zur «Impf-Lüge»

Beda M. Stadler gibt in der «Weltwoche» einen immunologischen Grundkurs zur «Impf-Lüge». Sieben Grundsätze zum Auswendiglernen.

image

Die «Weltwoche» fährt Karrer an den Karren

Für Chefarzt Urs Karrer vom Kantonsspital Winterthur gibt es Hinweise, dass die Übersterblichkeit aufs Coronavirus zurückzuführen ist. Für die «Weltwoche» ist das «Glaskugel-Medizin».

image

Achtung: Blasen im Covid-19-Impfstoff von Pfizer

Swissmedic empfiehlt vor jeder Impfung mit dem Pfizer-Impfstoff Comirnaty eine Kontrolle: Er könnte Bläschen enthalten.

Vom gleichen Autor

image

Sie will etwas Neues – deshalb geht die Kantonsärztin

Schon wieder ein Wechsel im Kantonsarztamt von Solothurn: Samuel Iff heisst der Neue, der Yvonne Hummel ersetzt.

image

Grosse Altersheimgruppe hat nun eine Schlichtungsstelle

Das ist neu: Die 43 Senevita-Heime wollen Streit um die Betreuung oder ums Geld von einer unabhängigen Stelle schlichten lassen.

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.