CHUV-Pflegeheim am Genfersee wird geschlossen

Das Lausanner Universitätsspital CHUV schliesst sein Pflegeheim Soerensen in Gimel. Die 21 Bewohner und die Mitarbeiter werden verlegt.

, 24. November 2021, 07:53
image
  • universitätsspital lausanne
  • pflege
  • pflegeheim
Das Lausanner Universitätsspital CHUV schliesst eines seiner Pflegeheime: Die 21 Bewohner des Hauses Soerensen in Gimel, oberhalb von Aubonne am Genfersee, werden bis Juni 2022 an anderes Standorte verlegt.

Spezialisiert auf Alterspsychiatrie

Der Standort gehört zum Pflegeheim La Rosière in Gimel. Es nimmt kognitiv beeinträchtigte Menschen auf, die eine spezialisierte Betreuung in der Alterspsychiatrie brauchen.
Geschlossen wird das Haus Soerensen, weil es aufwändig hätte saniert werden müssen.  Es entspricht nicht mehr den Normen für die Aufnahme und die Sicherheit von älteren Menschen.

Vier Etagen und kein Lift

Die derzeitigen Bewohner können in das zwei Kilometer entfernte Alters- und Pflegeheim La Rosière umziehen oder nach Wunsch auch in ein anderes Heim. Es werden laut der Mitteilung des CHUV keine Angestellten entlassen. Sie können wahlweise in La Rosière oder in einer anderen Abteilung des CHUV weiterarbeiten.
Das Heimgebäude erhielt der Kanton Waadt 1937 von der dänischen Besitzerin namens Sørensen geschenkt. Der Altbau hat vier Stockwerke und viele Treppen, jedoch keinen Lift. Eine Renovation hätte nicht in Anwesenheit der Bewohnern durchgeführt werden können.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Limmattal: Pflegezentrum eröffnet früher als geplant

Am kommenden Wochenende weiht der Spitalverband Limmattal sein neues Pflegezentrum ein. Die Feier hätte erst in einem halben Jahr stattfinden sollen.

image

MiGeL: Entfernungsmittel für Pflaster sind nice to have

Wann sind Pflegehilfsmittel medizinisch notwendig und wann sind sie «nice to have»? Laut BAG sind Pflasterentfernungsmittel «nice to have» - ausser bei ganz spezifischen Patientengruppen.

image

Drei Unispitäler nehmen schwer kranke Ukrainer auf

Die ersten fünf schwerkranken Menschen aus der Ukraine dürfen sich in der Schweiz behandeln lassen – nach einem aufwändigen Aufnahmeverfahren.

image

MiGeL: BAG erwartet keine Finanzierungslücken

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) kann die Erweiterung der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) fristgerecht auf den 1. Oktober 2022 umgesetzt werden. Finanzierungslücken seien nicht zu erwarten.

image

Spitex Limmattal verlegt Basis ins neue Pflegezentrum

Der Spitalverband Limmattal und die Regio-Spitex Limmattal wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren. Dafür zieht die Spitex nächstes Jahr um.

image

Niemand weiss, warum es weniger Fage-Lehren gibt

Ausgerechnet jetzt gehen die Zahlen der Lehranfänger bei den Gesundheitsfachleuten (Fage) zurück. Noch ist nicht klar, warum.

Vom gleichen Autor

image

Privatspitäler beklagen sich über «13. Monatsprämie»

Neuste Zahlen zeigen: Die Kantone subventionieren ihre öffentlichen Spitäler mit 350 Franken pro Kopf und Jahr.

image

Spital kann Genesene nicht entlassen

Das Freiburger Spital ist am Anschlag. 40 Patienten belegen Betten, die sie eigentlich nicht mehr bräuchten.

image

Hirslanden plant Spitalneubau in Aarau

In fünf Jahren soll die neue Hirslanden-Klinik Aarau fertig sein. Der Neubau kommt auf dem Parkplatz zwischen Klinik und Kernareal zu stehen.